Dudweiler Relikte Folge 6 – April 2018 – „Schont unsere Anlagen“

(Gastbeitrag) Zu 30 Jahren Dudweiler Geschichtswerkstatt

In einer kurz erläuterten Bilderfolge im Dudweiler Blog erinnert die Dudweiler Geschichtswerkstatt (DGW) an einzelne in seinen Sammlungen und im Ortsbild des Stadtbezirks Dudweiler vorhandener Objekte und versucht solche „Kleindenkmale“ und Erinnerungsstücke zu dokumentieren. Dudweiler Blog hat berichtet.

Hierzu sachkundige Kommentare oder ergänzende Informationen zu erhalten, ist dabei ausdrücklich erwünscht – entweder über Dudweiler Blog oder zur E-Mail-Adresse: otto977@t-online.de

„Schont unsere Anlagen“

Mit solchen Bürgerappellen wurde typischerweise bis in die 1970er Jahre für den Schutz der öffentlichen Grünanlagen geworben, auch wenn sich derartige öffentlich angeschlagene Aufforderungen bereits vor über 100 Jahren in Parks und Anlagen fanden. In Dudweiler hat sich eines dieser Schilder in der in Zusammenhang mit der Errichtung des 1960 in Betrieb genommenen neuen Feuerwehrgerätehauses entstandenen Grünanlage zwischen Fischbach-, Rehbach- und Sudstraße und damit aus der Zeit erhalten, zu der Dudweiler noch selbständige Kommune war. Das Schild kann also mit Fug und Recht als Relikt aus einer inzwischen vergangenen Zeit bezeichnet werden.

Der in ein grünes, annähernd ovales Schild gegossenen ordnungsbehördlichen Mahnung ist „Der Bürgermeister“ als die Autorität zu entnehmen, die den Bürger in die Pflicht nimmt. Zwar hat auch die Landeshauptstadt, zu der Dudweiler seit Beginn des Jahres 1974 gehört, einen Bürgermeister. Der ist aber nur Vertreter der Oberbürgermeisterin, die die Stadt nach Außen, also auch gegenüber dem Bürger, vertritt.

Das Schild verlautbart indes nicht nur einen schlichten Appell an den bürgerlichen Gemeinsinn zur Schonung der der Öffentlichkeit zur Verfügung stehenden Grünanlagen, sondern enthält auch ausdrücklich eine Verbotsnorm, wenn ihm weiter zu entnehmen ist: „Nicht erlaubt sind:“ und dann die verbotenen Betätigungen in Form von Piktogrammen erläutert werden. Dabei wird – geht man alleine von den Piktogrammen aus – klar, dass die durch die Verbote einzudämmenden Gefahren für die Grünanlage nahezu ausschließlich und allein von Kindern als Tätern befürchtet werden – nämlich von wild radelnden Jungs, Blumen pflückenden kleinen Mädchen und natürlich Fußball kickenden „Halbstarken“. Allerdings ist der Piktogramm-Folge auch ein laufender Hund als Gefahrenquelle für die Grünanlage zu entnehmen. Der läuft erkennbar unmittelbar parallel zu dem Rad fahrenden Jungen, so dass man auf die Idee kommen könnte, dass das Radfahren in Begleitung eines Hundes nicht erlaubt sei. Dabei dürfte es sich aber um eine Überinterpretation handeln. Dem wirklichen Willen der Ordnungsmacht wird wohl eher entsprochen haben, dass das Hunde-Piktogramm frei laufende Hunde oder Hunde überhaupt von der Grünanlage fernhalten soll und sich damit an die Hundehalter selbst richtet. Schaut man sich in der Umgebung des Schildes um, stellt man einige Schilder aus heutiger Zeit fest, mit deren Hilfe die auf der Grünfläche augenfällige Hundkot-Problematik eingedämmt werden soll – ersichtlich mit eher weniger durchschlagendem Erfolg.

Letztlich ist das Schild in seiner Ausgestaltung ein typisches Relikt seiner Zeit: Mädchen in Röckchen und mit Schleife im Haar pflücken Blumen, Buben mit „ordentlichem“ Haarschnitt radeln und kicken, Räder sind „Herrenräder“ – BMX-Räder oder Mountainbikes gab es noch nicht.

Literatur zur Dudweiler Feuerwehr, der Eingemeindung in die LHS und den genannten Straßen:

Paul, Erwin/Schwarz, Reiner, Die Freiwillige Feuerwehr Dudweilerin Historische Beiträge aus der Arbeit der Dudweiler Geschichtswerkstatt, Band 9, 2006, S. 81 ff.; Hary, Günther/Sauer, Helmut, Die „Stadtwoche“ vom 22. Bis 30. Juni 1963 zur Feier der Erhebung der Gemeinde Dudweiler zur Stadt, Historische Beiträge DGW, Band 12, 2012, S. 56 ff.; Sauer, Helmut, Noch ein Jubiläum – 40 Jahre Eingemeindung, Historische Beiträge DGW, Band 13, 2014, S. 122; Jakobs/Sauer/Wahl, Hrsg. Dudweiler Geschichtswerkstatt, Dudweiler Straßenlexikon, 2017

Die Dudweiler Geschichtswerkstatt ist eine Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken – VHS in Dudweiler, die jedermann zur Mitarbeit offen steht. Weitere Informationen und Hinweise zu den Publikationen unter: www.dudweiler-geschichtswerkstatt.de

 

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts