Handballer HSG Dudweiler-Fischbach schlagen ASC Quierschied im Lokalderby mit 34:20

1. Herrenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)
1. Herrenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)
1. Herrenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)

(Pressemitteilung) Am Samstagabend stand in der Handball Verbandsliga Saar der Männer das Lokalderby zwischen der HSG Dudweiler-Fischbach und dem ASC Quierschied auf dem Programm. Die Voraussetzungen beider Teams für die Partie konnten unterschiedlicher nicht sein. Während die Quierschieder mit 3:29 Punkten am Tabellenende rangieren stand die HSG Dudweiler-Fischbach mit 28:4 Punkten an der Spitze.

Doch zu Beginn des Spieles konnten die zahlreich erschienenen Zuschauer nicht erkennen, welche Mannschaft an der Spitze und welche am Ende der Tabelle zu finden ist. Es überzeugten die beiden Abwehrreihen, wobei insbesondere der sehr starke Quierschieder Torhüter Carsten Mildenberger durch seine Paraden die Angreifer der Hausherren zur Verzweiflung brachte. So konnten die Gäste gleich mit 0:2 in Führung gehen, die bis zur zehnten Minute mit 2:4 noch Bestand hatte.

Der neue Trainer des ASC Quierschied Ralf Quartz hatte seine Abwehr sehr offensiv eingestellt und damit den Spielfluss der Heimmannschaft empfindlich gestört. Doch nun stellten sich die Männer von Trainer Dirk Sold immer besser auf die gegnerische Abwehr ein und konnten nach 15 Minuten zum 5:5 ausgleichen. Da auch die Abwehr der HSG mit dem guten Oliver Montag im Rücken einen guten Tag erwischten gingen die Hausherren mit 9:5 in Führung. Die beiden Außenspieler wurden mehr in die Angriffsaktionen mit eingebunden und somit war die offensive Abwehr der Gäste überfordert. Besonders Christian Seiler aber auch Darius Kopp fanden immer wieder Lücken und so wuchs der Vorsprung bis zur Pause auf 14:9 an.

Klare Überlegenheit in der zweiten Hälfte

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Überlegenheit der Hausherren immer augenscheinlicher. Es wurde deutlich, dass die HSG eine viel bessere Bank besaß als die Gäste. Nun wurde auch der Rückraum mit Jörn Montag und Dimitri Rothermel immer dynamischer und die Gäste fanden keine Mittel mehr, die HSG zu stoppen. Über die Spielstände 20:11, 26:17 und 29:19 gelang der Heimmannschaft ein nicht mehr gefährdeter 34:20 Erfolg, der den Verbleib in der Spitzengruppe der Liga bedeutete.

Aus der Schockstarre zu Beginn wurde in der zweiten Halbzeit Begeisterung bei den vielen Handballfreunden aus Dudweiler und Fischbach und man konnte den Sieg im Derby ordentlich feiern. Nun wird es aber ernst für die Mannen von Dirk Sold. Denn mit dem TV Niederwürzbach, der HSG Ottweiler-Steinbach und dem SV Zweibrücker 2 stehen im März nur noch „Endspiele“ auf dem Programm der HSG. Wenn die Unterstützung durch die Fans weiter so anhält, braucht einem aber nicht bange um das Team zu sein.

Für die HSG Dudweiler-Fischbach spielten:
Oliver Montag, Jens Lellek; Christian Seiler, Swen Berghaus, Moritz Jost, Tobias Lorenz, Cedric Maurer, Jörn Montag, Dimitri Rothermel, Darius Kopp, Johannes Schu, Marco Schuler und Andreas Adam, Trainer Dirk Sold

Für ASC Quierschied spielten:
Tim Stillemunkes, Carsten Mildenberger; Michael Schaum, Florian Jochum, Frank Beres, Lukas Schmidt, Yannik Cordes, Max Brückerhoff, Bastian Prinz, Stefan Dörr, Dario Fassone, Andreas Baltes und Cedric Rogger, Trainer Ralf Quartz

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts