Regionalverband gibt Schulwegweiser heraus

(Pressemeldung)  Welche Schule ist die richtige? Vor dieser Frage stehen die Eltern und deren Kinder, die im Sommer die Grundschulen verlassen. Um diese wichtige Entscheidung zu erleichtern, hat der Regionalverband als Schulträger in Kooperation mit den weiterführenden allgemeinbildenden Schulen einen Schulwegweiser entwickelt und an allen Grundschulen im Regionalverband verteilt.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Die Broschüre hält zahlreiche Informationen über unsere 27 allgemeinbildenden weiterführenden Schulen im Regionalverband bereit, an die die Kinder nach Abschluss der vierten Klasse wechseln können. Sie soll als Orientierungshilfe dienen und enthält einen Überblick über die jeweiligen Schulprofile, indem sie zum Beispiel über Arbeitsgemeinschaften, pädagogische Schwerpunkte, Sprachzertifikate und Möglichkeiten zur Ganztagsbetreuung informiert.“

Das kommende Schuljahr wird in der saarländischen Bildungslandschaft eine bedeutende Änderung bringen. Im weiterführenden allgemeinbildenden Bereich gibt es nur noch zwei statt drei Schulformen: Die Gemeinschaftsschule löst die bisher nebeneinander bestehenden Schulformen „Erweiterte Realschule“ und „Gesamtschule“ ab, daneben besteht weiterhin das Gymnasium. Beide Schulformen ermöglichen alle Abschlüsse. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Gymnasium nach acht Jahren zum Abitur führt, die Gemeinschaftsschule nach neun Jahren.

Gillo weiter: „Ein zentrales Anliegen des Regionalverbandes ist die kontinuierliche Entwicklung einer regionalen Bildungslandschaft, in deren Städten und Gemeinden möglichst gleiche Bildungschancen und vielfältige Bildungsalternativen bestehen. Die Schulen im Regionalverband haben einen sehr guten Ruf. Sie alle verfügen über ein eigenes Profil und sind für ihr reges musisches, sportliches und kulturelles Leben bekannt. Der Schulwegweiser dokumentiert die verschiedenen Schwerpunkte und kann die Entscheidung, welche Schule am besten geeignet ist, erleichtern.“

Der Schulwegweiser kann und will den direkten Kontakt mit den Lehrerinnen und Lehrern der Grundschulen aber nicht ersetzen. Entsprechende Beratungsgespräche finden noch bis zum 7. Februar statt. Dort erhalten die Eltern eine Empfehlung, die Entscheidung müssen sie jedoch selbst treffen. Vom 8. bis 14. Februar können die Eltern dann ihre Kinder für die fünfte Klasse an einer weiterführenden allgemeinbildenden Schule anmelden. Bei der Anmeldung ist das Original des Halbjahreszeugnisses mit dem Entwicklungsbericht der Grundschule vorzulegen.

Interessierte können den Schulwegweiser kostenlos bei der Stabsstelle Bildungsmanagement des Regionalverbands Saarbrücken anfordern oder im Internet unter www.regionalverband-saarbruecken.de herunterladen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts