Neue Alphabetisierungskurse an der VHS Regionalverband Saarbrücken

Über 7 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland

Die Studie „Leo. Level One“ der Universität Hamburg vom Februar 2011 belegt, dass 14,5 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung bzw. 7,5 Millionen Menschen in Deutschland funktionale Analphabeten sind und trotz erfolgtem Schulbesuch kaum lesen und schreiben können. Sie haben deswegen mit vielfältigen Schwierigkeiten in der Alltagswelt und auf dem Arbeitsmarkt zu kämpfen.

Wie Regionalverbandsdirektor Peter Gillo mitteilte, starten an der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken daher ab 6.Februar
2012 wieder neue Kurse, in denen man das Lesen und Schreiben von Grund auf erlernen kann. Gillo dazu: „Die Mehrheit der funktionalen Analphabeten hat eine problembeladene Lerngeschichte hinter sich. Bei den meisten wurden die Probleme beim Lesen und Schreiben in der Schulzeit nicht hinreichend beachtet oder therapiert. Die Jobsuche scheitert dann oft schon an der schriftlichen Bewerbung. Viele Tätigkeiten verlangen heute die Fähigkeit mit schriftlichen Texten umzugehen, wie zum Beispiel E-Mails lesen und schreiben am PC wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Da bleiben für Betroffene viele Türen verschlossen. Hier setzen unsere Alphabetisierungskurse seit Jahren mit großem Erfolg an.“

Die individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer in den Alphabetisierungskursen seien sehr verschieden, sodass eine differenzierte Arbeit notwendig ist. Es gebe daher Kurse für „Lernanfänger“, die wenig Buchstaben kennen, Kurse für Teilnehmer/innen, die zwar einzelne Sätze lesen, aber keine zusammenhängenden Texte schreiben könnten und Kurse für Menschen mit ausgeprägten Rechtschreibschwierigkeiten.

Der Regionalverbandsdirektor weiter: „Das Ziel unserer Leseschreibkurse ist es, durch eine verbesserte Fähigkeit im Schreiben und Lesen den
Teilnehmer/innen eine aktive Teilhabe in der Gesellschaft und den Wiedereintritt ins Arbeitsleben zu ermöglichen. Damit bieten wir den
Betroffenen, die in den meisten Fällen von Hartz IV leben, wieder eine Chance.“

Um für Betroffene die Anonymität zu gewährleisten, hat die VHS Regionalverband Saarbrücken in der Bahnhofstraße 47-49 ein eigenes Zentrum für Lesen und Schreiben eingerichtet. Vor Beginn eines Kurses findet dort ein persönliches Beratungsgespräch statt, das den Betroffenen den ersten Schritt, sich für einen Kurs anzumelden, erleichtert.

Ein Termin kann bei Mechtild Müller-Benecke unter der Telefon-Nr.: 0681- 506 4338 vereinbart werden.
Beratungszeit ist Montag und Mittwoch von 13-15 Uhr und  Donnerstag von 10-13 Uhr,  Bahnhofstr. 47-49 , 4. Etage

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts