Nachruf des VVD für Dudweiler Bezirksbürgermeister Hermann Schon

Hermann Schon, der erste hauptamtliche Bezirksbürgermeister von Dudweiler, starb Anfang Mai im Alter von 93 Jahren.

Ein Nachruf des Verkehrsverein Dudweiler e.V.:

Mit Hermann Schon geht nicht nur ein „Dudweiler Urgestein“, sondern auch unser erster hauptamtlicher Bezirksbürgermeister, der unseren Ort fast 20 Jahre lang federführend begleitet hat. Er begann bereits seine Verwaltungsausbildung am 12.01.1943 in Dudweiler. Von 1970-1975 war er Mitglied des Saarländischen Landtags und dort Erster Schriftführer des Präsidiums.

Im Rahmen der Gebiets- und Verwaltungsreform hat sich Hermann Schon als Landtagsabgeordneter dafür eingesetzt, dass Dudweiler einen Sonderstatus zum 1. Januar 1974 erhielt und damit von den vier Saarbrücker Stadtbezirken der einzige Bezirk mit einer eigenen Bezirksverwaltung und einem hauptamtlichen Bezirksbürgermeister war. Dieser Sonderstatus hielt bis 2014 und so war in Dudweiler vieles möglich, was heute kaum noch umsetzbar ist.

Nach Inkrafttreten der Gebiets- und Verwaltungsreform 1974 wurde er also zunächst Beauftragter der Bezirksverwaltung Dudweiler. Seine offizielle Wahl durch den Bezirksrat und den Stadtrat zum hauptamtlichen Bezirksbürgermeister (Vorsitzender des Bezirksrats und Leiter der Bezirksverwaltung Dudweiler) erfolgte ebenfalls 1974. Seine Amtsperiode ging insgesamt von 1974-1993.

Er war Mitinitiator der ersten Ankerlegung der Marinekameradschaft in Dudweiler, Ehrenmitglied in vielen Vereinen, Schulelternsprecher und er war ein Mensch, der mit anpacken konnte. Unter seiner aktiven Begleitung entstanden verschiedene Veranstaltungen und Bauprojekte.

Ein paar Daten zu dem Engagement dieses Dudweilerers auf einen Blick:

1976: 1. Deutsch-Französischer Gesellschaftsabend für die Bürger von St. Avold und Dudweiler im Sportzentrum. Ebenfalls 1976 die Aufstockung der Mühlenschule im Dorf, die 1. Aktion „Blühendes Dudweiler“, unvergessen mit Blumenschmuck und Blumenschmuckwettbewerb, sowie die umfassende Rathaussanierung.

1977: Festwoche zur 1000-Jahr-Feier, ein Riesenspektakel, „als Dudweiler noch Kopf stand“ ,- mit 72 Einzelveranstaltungen und ca. 60000 Besuchern.

1981: Bau der Grillhütte im Tierbachtal.

1984: Eröffnung des Bürgerhauses.

1987: Einzug der Universitätsfachbereiche Biogeographie, Biochemie, Mikrobiologie und Umweltrecht im Gebäude des Stadtmittezentrums (im Bürgerpark).

1989: Aufstellung des Symbols eines Dudweiler Bürgers „De Monn mit de long Stong“ (Design und Vorlage: Zoltan Hencze). Die von Hermann Schon initiierte „Dudwillerer Long Stong“ ist bis heute eine Auszeichnung in Form einer zweieinhalb Meter langen Stange.

Auch der lebensgroße Bergmann als Symbol an der Feuerwehr Dudweiler wurde zu seiner Amtszeit beauftragt sowie der Pavillon im Stadtpark Dudweiler unter seiner Leitung errichtet.

Als Bezirksbürgermeister war er nicht nur für die Dudweiler Vereine und die Gewerbetreibenden ein gefragter Ansprechpartner sondern auch ein Unterstützer von vielen kulturellen und ehrenamtlichen Aktionen und Aktivitäten in Dudweiler. Er hinterlässt drei Kinder und zwei Enkel. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und Freunden.

Nähere Infos zu allen Dudweiler Bürgermeistern gibt es auf der Homepage der DGW.

Hintergrund:

Hermann Schon hat sein Leben in dem Buch Meine Lebensgeschichte – Lebensreise von 1928 bis 2008 beschrieben. Das unveröffentlichte Typoskript liegt dem Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass vor und kann – etwa zu Forschungszwecken – nach Rücksprache eingesehen werden.

Bildquelle: Dudweiler Geschichtswerkstatt

Related posts