Piratenschwarm stürmt das Bürgerhaus

Das Dudweiler Bürgerhaus ist derzeit eigentlich fest in Narrenhand. Der Saal ist fastnachtlich geschmückt, die ersten Kappensitzungen dort haben stattgefunden. Dass sich am Sonntag, 5. Februar dort nun Piraten tummeln, ist kein weiteres Kostümfest, sondern hat einen ernsten Hintergrund. Die Piratenpartei trifft sich zu einer Mitgliederversammlung, um basisdemokratisch die Listenkandidaten für die kommende Landtagswahl zu bestimmen. Für alle Saarländer ist es die Chance, den Piraten auf den Zahn zu fühlen. Aber insbesondere interessierte Dudweilerer sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen zu lassen, sich selbst ein Bild davon zu machen, ob die Saar-Piraten eine Alternative zu den etablierten Parteien darstellen.

In ihrer Presseerklärung versprechen die Piraten zumindest vollmundig, sich bei saarland-spezifischen Themen nicht hinter einer angeblich nicht vorhandenen Programmatik zu verstecken, sondern klar Stellung zu beziehen. Hier nun die Pressemitteilung der Piraten im Wortlaut:

„Schwarmintelligenz statt Prominenz

Es wird eine Marathonveranstaltung im Dudweiler Bürgerhaus am Sonntag, dem 5. Februar 2012, wenn die Saarpiraten ihre Kandidaten für die Landtagswahl bestimmen. Nicht wie bei anderen Parteien üblich in einem elitären Kreis, sondern in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung aller Piraten, werden die Listenplätze basisdemokratisch ermittelt. Alle Kandidaten müssen damit rechnen, einem Kreuzfeuer an Fragen ausgesetzt zu sein, denn die sprichwörtliche Katze im Sack möchte man kaum ins saarländische Parlament entsenden, wenn es denn die Wähler am 25. März so entscheiden würden.

Mit bürgernahen Inhalten, die wiederum von einfachen Leuten aus dem Volk vertreten werden, statt mit prominenten Gesichtern und den üblichen leeren Versprechungen, will die Piratenpartei mit frischem Wind in den saarländischen Landtag segeln. Eine Wahl von Vertretern des Volkes soll nicht  als Personenkult verkümmern, wo die jeweiligen Protagonisten weniger die Zukunft des Saarlandes als vielmehr die eigene im Blickfeld haben.

Zu spezifischen saarländischen Themen wird man schließlich auch Stellung beziehen und sich nicht hinter einer angeblich nicht vorhandenen Programmatik verstecken.“

Kleine Anekdote am Rande: Dass die Piraten keine Berufspolitiker mit großem Beraterstab sind, zeigt sich auch an Ihrer Pressearbeit: Auf Nachfrage versendeten sie eine neue Version Ihrer Presseerklärung. In der ersten hatten sie den Termin für die Mitgliederversammlung vergessen. Die Uhrzeit, 9.00 Uhr morgens, haben wir dann schnell noch sonst auf der Piraten-Internetseite nachgeschaut.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 9.2/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
Piratenschwarm stürmt das Bürgerhaus, 9.2 out of 10 based on 5 ratings

Related posts

3 Thoughts to “Piratenschwarm stürmt das Bürgerhaus”

  1. „Kleine Anekdote am Rande“ Sind die Redakteure hier auch nur Freizeitredakteure? „…auf den Zahn zu füllen“ müsste doch eher „…auf den Zahn zu fühlen“ heißen?

    „Kann ja mal vorkommen“ – wie man aus einer bekannten Bier- Werbung kennt!

    Gruß,
    J.D.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Thomas Braun

      Ja, die Redakteure hier bei dem Blog sind in der Tat nur Freizeitredakteure – aber dafür machen wir das doch ganz gut, oder? Danke für den Hinweis, ich werde den Fehler korrigieren.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Bewertung des Kommentares
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Ja, ihr macht das ganz ordentlich. Besonders wenn man transparent eigene Fehler eingesteht. Da sind mir andere Vorgehensweisen sogar bei Vollzeitredakteuren geläufig.

    Gruß,
    J.D.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.