Jetzt Zuschüsse für Projekte in Saarbrücken gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit beantragen

(Pressemitteilung)Die Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich am Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Aus diesem Programm können Interessierte jetzt Zuschüsse für Projekte und Veranstaltungen im Jahr 2016 beantragen.

Für alle Projekte zusammen genommen stehen 20.000 Euro zur Verfügung.

Das Programm zielt darauf ab, Strategien im Umgang mit Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit zu entwickeln. Auch Projekte für und von Flüchtlingen, Projekte gegen unterschiedliche Formen von Diskriminierung sowie Projekte zur Menschenrechtsbildung können gefördert werden.

Ein Merkblatt können Interessierte unter www.saarbruecken.de/zib herunterladen. Anträge sind bis zum Freitag, 8. Januar 2016, möglich. Ein Begleitausschuss entscheidet Ende Januar über die Anträge. Die Antragsberatung übernimmt das Adolf-Bender-Zentrum im Auftrag der Landeshauptstadt. Kontakt: uwe.albrecht@adolf-bender.de, +49 6851 808 279 4.

Weitere Informationen erteilt das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken, Veronika Kabis, veronika.kabis@saarbruecken.de, Telefon: +49 681 905 1559.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts