Erste Heimpleite: HSG Dudweiler-Fischbach verliert 26:31 gegen Tabellenführer TuS Brotdorf

hsg_logo(Pressemitteilung) Am Samstagabend gastierte der Tabellenführer TuS Brotdorf im Sportzentrum in Dudweiler und es war zu erwarten, dass es für die Männer um Trainer Dirk Sold eine ganz schwere Aufgabe sein werde, weiterhin zu Hause ungeschlagen zu bleiben. Mit Swen Berghaus musste auch ein wichtiger Spieler krankheitsbedingt pausieren.

Doch die Anfangsphase lief für die Hausherren sehr positiv. Cedric Maurer und Darius Kopp gelangen gleich jeweils zwei blitzsaubere Tore und hinten schien Oli Montag fast unüberwindlich. Unter anderem parierte er die ersten beiden Strafwürfe der Gäste. So stand es nach sechs Minuten 5:2 und der Gästetrainer nahm eine Auszeit. Das zeigte auch bald die gewünschte Wirkung. Beim Stande von 7:6 gelang der Anschlusstreffer und beim 9:9 der Ausgleich.

Knappe Führung zum Halbzeitpfiff

Bis zum Ende der ersten Halbzeit war die Begegnung dann ausgeglichen und als zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff die HSG zum 14:14 den Ausgleichstreffer erzielte, glaubten die Fans mit einem Remis in die Pause gehen zu können. Doch der TuS Brotdorf konnte mit einem Blitzangriff von sechs Sekunden und einem sehenswerten Dreher abermals in Führung gehen.

Vorentscheidung im ersten Drittel nach der Pause

Nach dem Wiederanpfiff hatte die Angriffsmaschinerie der Einheimischen erst einmal Sendepause. Besonders der Rückraum konnte sich gegen die bewegliche und aggressive Abwehr der Gäste nicht mehr in Szene setzen. Es wurde meist überhastet abgeschlossen und was dann auf das Tor der Brotdorfer kam, war die sichere Beute des überragenden Schlussmannes Witali Meier. Nach zehn Spielminuten war des Ergebnis 15:22 und eine Vorentscheidung war gefallen.

Zwar konnte sich die HSG im Anschluss noch einmal berappeln und auf 21:25 verkürzen, doch der TuS ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Mit 26:31 konnten die Gäste verdientermaßen einen Auswärtssieg feiern und haben damit den Platz an der Sonne verteidigt. Aber auch die HSG Dudweiler-Fischbach trug erheblich dazu bei, dass die Zuschauer ein jederzeit spannendes und sehenswertes Handballspiel zu sehen bekamen. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass die Neuzugänge Kai Nonnweiler, Patrik Guldner und Christian Mühler sich immer besser ins Spiel integrieren und somit Hoffnung für die nächsten Spiele verbreiten.

Für HSG Dudweiler-Fischbach spielten:

Oliver Montag, Daniel Weber; Patrik Guldner, Moritz Jost, Darius Kopp, Tobias Lorenz, Cedric Maurer, Jörn Montag, Christian Mühler, Kai Nonnweiler, Marco Schuler und Christian Seiler, Trainer Dirk Sold

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts