Viele Pilzvergiftungen im Saarland – Experten geben am Wochenende in Herrensohr Tipps für Sammler

Es ist ein fester Termin im Herrensohrer Veranstaltungskalender: Die Pilzausstellung der „Drieschlinge“ in der TuS-Halle, die am kommenden Wochenende stattfindet. In diesem Jahr kommt dem Rat der Pilzexperten besondere Bedeutung zu: Aktuell gibt es bereits mindestens zehn schwere Vergiftungsfälle im Saarland.

Es ist Hochsaison für Pilzesammler, der Waldboden ist voll von Leckereien. Doch Pilze sammeln ist nicht nur ein beliebtes, sondern gerade in diesem Jahr offenbar auch ein gefährliches Hobby. Acht Personen mit schweren Vergiftungen werden derzeit nach einem Bericht des Saarländischen Rundfunks in der Homburger Uniklinik behandelt – zwei weitere Fälle liegen noch auf dem Winterberg. Bei ihnen muss wohl die Leber transplantiert werden. Getroffen hatte es unter anderem eine vierköpfige Familie, die den genießbaren Champignon mit dem hochgiftigen Knollenblätterpilz verwechselt hatten.

Die giftigen Pilze wachsen oftmals in der Nähe ihrer genießbaren Artgenossen, sind vom Laien mitunter nur schwer zu unterscheiden. Um so wichtiger ist es, sich vor dem Sammeln Tipps von den Experten zu holen. Bei der Pilzausstellung in Herrensohr werden zahlreiche Arten gezeigt, neben essbaren Arten auch ungenießbare oder gar tödliche Giftpilze. Die Ausstellung findet am Samstag, 5. Oktober und Sonntag, 6. Oktober jeweils von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.

Informationszentrum für Vergiftungsfälle in Homburg

Sollten nach dem Genuss von Pilzen Vergiftungserscheinungen auftreten, sollte sofort der Arzt kontaktiert werden. Unter anderem gibt es am Homburger Uniklinik Spezialisten für Vergiftungsfälle. Sie sind unter Tel.: 06841 – 19 240 zu erreichen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

2 Thoughts to “Viele Pilzvergiftungen im Saarland – Experten geben am Wochenende in Herrensohr Tipps für Sammler”

  1. Sowas ist natürlich nicht gut. Daher finde ich „Aufklärungsveranstaltungen“ super, da es wirklich teilweise nur kleine Hinweise sind, oder aber auch die Zubereitung die einen Pilz ungiftig werden lässt.

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  2. Mia

    Mir ist das Sammeln im Wald nicht geheuer. Zurzeit sehe ich beim Joggen wirklich immer wieder Gestalten aus dem Dickicht kriechen mit gefüllten Körbchen in der Hand. Ich könnte es nicht Verantworten meine Kinder damit zu Vergiften. Also jeder der meint Pilze selber sammeln zu müssen, auf zu diesen Aufklärungsveranstaltungen! Denke das ist ein muss für jeden Pilzsammel-Anfänger.
    Grüße, Mia

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.