Dudweiler 2020

Die Dudweiler Bürger leben in der Vergangenheit. Das ist zumindest der Eindruck, wenn man die zahlreichen Vorschläge und Diskussionen zur Aktion „10 Dinge, die ein Dudweilerer getan haben sollte“ verfolgt. Dabei wäre es dringend Zeit, den Blick nach vorne zu richten. Zeit für unsere neue Aktion „Dudweiler 2020“.

„In memoriam 6602“ – so könnte man übertiteln, was die Dudweilerer über ihren Heimatort denken. Früher war alles besser, heute nur noch Mittelmaß – wenn nicht sogar weit darunter. Die Menschen kleben an der Vergangenheit, doch statt auf bessere Zeiten zu hoffen, schwelgen sie in Erinnerungen an die „gute, alte Zeit“.

Das mag man keinem verübeln, aber: So werden die Probleme von heute oder von morgen nicht gelöst. Sicher ist es wichtig, zu wissen, woher man kommt, aber noch entscheidender ist die Frge, wohin man geht. Denn an der Vergangenheit kann man nichts mehr ändern, wohl aber an der Zukunft.

Blick in die Zukunft nicht nur was für Wahrsager

Aber wie sieht diese Zukunft für Dudweiler aus? Wie wird Dudweiler 2020 aussehen? Wird die Bevölkerung weiter zurückgehen, die Kriminalitätsstraße steigen und die Fußgängerzone „aussterben“. Oder bringen neue Geschäfte und junge Familien wieder Leben ins Dorf? Wird die Uni näher an unseren Stadtbezirk heranrücken und Dudweiler zu einer lebhaften Studentengemeinde erblühen. Werden IT-Ansiedlungen und Firmenneugründungen neue Arbeitsplätze für Hochqualifizierte, gutsituierte Akademiker schaffen? Oder kommt es zu einer neuen Rezession und Massenarbeitslosigkeit – Griechenland und Eurokrise lassen grüßen …

Und was ist mit der Mobilität: Werden 2020 bereits die ersten Elektromobile den Dudoplatz bevölkern. Oder können sich umgekehrt immer weniger Einwohner ein eigenes Fahrzeug leisten?

Wer einmal anfängt „zu spinnen“ wird sicherlich ein ganz und gar buntes Bild vom Dudweiler im Jahr 2020 entwerfen. Und dieses Bild interessiert uns. Wie sieht Ihr Dudweiler 2020 aus? Dafür muss man übrigens kein Hellseher sein. Etwas Fantasie reicht…

Die „Vergangenheit“ auf Facebook bewerten

Wer zuvor gerne noch etwas im Hier und Jetzt oder auch in der Vergangenheit verweilt, kann mal auf unserer Facebookseite www.facebook.com/dudweilerblog vorbeischauen und am Voting zu „10 Dinge, die ein Dudweilerer getan haben sollte“ teilnehmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

One Thought to “Dudweiler 2020”

  1. Hans

    Zitat
    Aktion “10 Dinge, die ein Dudweilerer getan haben sollte”

    Sehr geehrter Herr Braun,
    Ihre Feststellung die Dudweilerer leben in der Vergangenheit beantwortet sich doch in obiger Frage von selbst. …getan haben sollte ist keine Zukunft.

    So jetzt zu Dudweiler 2020-2030
    Dudweiler wird weiter „asozialisiert“ werden. Durch Bevölkerungsrückgang und Überalterung werden immer mehr Menschen zu Sozialfällen. Die Fußgängerzone existiert nur noch auf Fotos und es wird hier keine Einzelhandelsgeschäfte mehr geben. Junge Familien werden die Ausnahme sein und die UNI wird wohl auch Federn lassen müssen. (Das liest man doch schon zwischen den Zeilen) Studenten werden durch die horrenden Energiepreise wohl wieder näher an der UNI wohnen, aber kein Geld und keine Zeit mehr haben ein „Studentenleben“ wie früher zuleben.
    Ansonsten sehe ich für Dudweiler keine positiven Signale für eine bessere (schönere) Zukunft, da die Kernstadt Saarbrücken IMMER den Vorzug haben wird!
    Schön wäre es vlt. noch, wenn es künftig bezahlbare zweisitzige E-Autos gäbe mit denen man durch Dudweiler flanieren könnte. 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.