874.000 Euro für öffentliche Gebäudesanierung in Dudweiler

874.000 Euro sollen in Dudweiler in Sanierungsmaßnahmen öffentlicher Gebäude gesteckt werden. Das berichtet die Saarbrücker Zeitung mit Bezug auf die letzte Bezirksratssitzung. Dort wurde über die Instandssetzungspläne des Gebäudemanagementbetriebes Saarbrücken diskutiert.

Auf der Sanierungsliste steht dem Bericht zufolge das Dudweiler Freibad (155.000 Euro, inkl. Filteranlage), außerdem die Turnhalle in Scheidt und die Sporthalle auf dem Kitten (jeweils 100.000 Euro). Auch in der Sporthalle am Herrensohrer Weg stehen Sanierungsarbeiten an: Für 50.000 Euro sollen die Decken der Umkleidekabinen erneuert werden.

50.000 Euro gibt es auch zur Sanierung des Dudweiler Wahrzeichens, dem Alten Turm. Dort stehen Sandsteinsanierungen an, außerdem werden die Bleiglasfenster nach den Vorgaben des Denkmalschutzes hergerichtet.

Zusätzlich werden in dem Bericht noch viele kleinere Posten aufgeführt – wer mehr Details wissen möchte, kann hier nachlesen: http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/lokalnews/Dudweiler-Saarland-Bezirksrat-Sanierungen;art27857,4210313#.T1dBZtWiY4k

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
874.000 Euro für öffentliche Gebäudesanierung in Dudweiler, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Related posts

One Thought to “874.000 Euro für öffentliche Gebäudesanierung in Dudweiler”

  1. Gabriele Ungers

    Ja, es wird viel Gebäudesanierung in Dudweiler stattfinden. Aber für eine Sonnblende für das Sportzentrum gibt es kein Geld. Da dieses keine Sanierung sondern eine bauliche Veränderung ist,die dann auch noch auf die Vereine umgelegt werden soll. Diese sollen dann die Sonnenblende durch Erhöhung der Miete bezahlen. Zu diesem Thema hat DIE LINKE im letzten Jahr einen Antrag im Bezirksrat gestellt und weil die Vereine nicht in der Lage sind die finaziellen Mittel aufzubringen, wurde deshalb der Antrag abgelehnt. Die Fraktionssprecherin der LINKEN Gabriele Ungers, ist verärgert über dieses Verhalten der GMS. Da die Summe, um die es hier geht bei ca. 15.000 Euro liegt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.