Polizeipräsenz bei der Drittligapartie 1. FC Saarbrücken gegen den SV Waldhof Mannheim am 9. April im Ludwigspark

(Pressemitteilung) Polizei Saarland mit starken Kräften im Einsatz

Dazu teilt das Landespolizeipräsidium mit:

„Zu der Fußballpartie werden über 10.000 Zuschauer und Zuschauerinnen in Saarbrücken erwartet. Im Bereich des Stadions und der Saarlandhalle sowie des Stadtteils Rodenhof werden keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Camphauser Straße wird am Spieltag von etwa 10:30 Uhr bis 19:00 Uhr gesperrt sein. (Dudweiler Blog hat berichtet) Die Stadt Saarbrücken und das Landespolizeipräsidium empfehlen daher eine möglichst frühe Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Drittligapartie zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem SV Waldhof Mannheim gilt als Hochrisikospiel. Es sind Störungen und Ausschreitungen durch mehrere hundert Problemfans beider Lager zu befürchten. Die Polizei wird mit einer hohen Zahl an Einsatzkräften den reibungslosen und sicheren Ablauf der Veranstaltung gewährleisten und Störungen konsequent unterbinden. Dazu können, falls erforderlich, auch Absperrungen eingerichtet werden, insbesondere im Bereich des Saarbrücker Hauptbahnhofes und des Ludwigskreisels. Davon betroffen ist auch der Bereich vor dem Stadion (zur Camphauser Straße hin), der während des Spiels als Parkplatz für Presse und VIP zur Verfügung steht. Nach dem Spiel ist eine Ausfahrt solange nicht möglich, bis die Fangruppierungen diesen Bereich verlassen haben.

Zum Schutz der Zuschauerinnen und Zuschauer sowie unbeteiligter Dritter wird die Polizei mit mehreren Hundertschaften im Einsatz sein. Die saarländische Polizei wird dazu von Kräften aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg unterstützt. Auch die Bundespolizei wird in ihrem Zuständigkeitsbereich einen eigenen Einsatz führen. Landespolizeipräsidium und Bundespolizei arbeiten eng zusammen, um einen reibungsfreien Veranstaltungsablauf zu gewährleisten.
Während des laufenden Einsatzes, hauptsächlich in der Vor- und Nachspielphase, setzt das Landespolizeipräsidium für Übersichtsaufnahmen eine Drohne ein. Durch die aus großer Höhe gemachten Aufnahmen sollen Verkehrs- und Zuschauerströme erkannt und bei Bedarf durch polizeiliche Maßnahmen gelenkt werden. Die Drohne überfliegt keine Menschenmengen oder größeren Personengruppen.

Die Polizei Saarland freut sich auf ein sportliches Top-Event und wünscht allen Sportbegeisterten einen schönen und spannenden Tag in Saarbrücken.

Informationen rund um den Einsatz finden Sie auf den Social-Medien-Kanälen des Landespolizeipräsidiums:
   – Twitter: @PolizeiSaarland   – Facebook: @Polizei.Saarland   – Instagram: polizei_saarland.“

Related posts