„Wenn nicht jetzt, wann dann?“ – Late-Night-Impfen gegen Covid-19 am St. Johanner Markt

(Pressemitteilung) Impfstation am Freitag bis 23 Uhr geöffnetAb Samstag verlängerte Öffnungszeiten

Die Landeshauptstadt Saarbrücken weist darauf hin, dass die Impfstation in der Straße „St. Johanner Markt‟ 27-29/Ecke Kronenstraße am Freitag, 10. Dezember, bis 23 Uhr geöffnet ist.

Die Aktion wird von Ärztinnen und Ärzten sowie medizinischem Fachpersonal des Klinikums Saarbrücken durchgeführt.

Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Wir wollen Menschen, die es bisher zeitlich noch nicht geschafft haben, eine weitere Möglichkeit bieten, sich impfen zu lassen. Bisher wird das Angebot der Impfstation sehr gut angenommen. Sie ist seit einer Woche geöffnet. In dieser Zeit haben sich schon 1.600 Menschen impfen lassen. Bei rund 15 Prozent davon handelt es sich um Erstimpfungen.‟

Dr. Christian Braun, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor des Klinikums Saarbrücken: „Wenn nicht jetzt, wann dann? Das Impfluencer-Team des Winterbergs freut sich, Teil dieser Erfolgsgeschichte der Landeshauptstadt zu sein. Die Impfung ist unser gemeinsamer Weg aus der Pandemie, hierfür übernehmen wir gerne unseren Beitrag.‟

Tobias Raab, Dezernent für Wirtschaft, Soziales und Digitalisierung: „Die Impfstation ist ein Erfolg. Für eine wirkungsvolle Bekämpfung der Pandemie ist und bleibt das Impfen unser wichtigstes Instrument. Ich möchte allen, die sich in der Impfstation am St. Johanner Markt oder in anderer Weise im Kampf gegen das Virus engagieren, für ihre Arbeit herzlich danken.‟

Ab Samstag verlängerte Öffnungszeiten
Die Impfstation am St. Johanner Markt verlängert ab Samstag, 11. Dezember, ihre Öffnungszeiten. Dann können sich Interessierte samstags zu den gleichen Zeiten wie unter der Woche impfen lassen: von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr.

So läuft die Impfung ab
Um das Angebot möglichst niedrigschwellig zu halten, ist keine vorherige Terminvergabe nötig. Zwingend mitzubringen sind Impfpass, Gesundheitskarte und ein gültiges Ausweisdokument mit Bild. Der Zutritt zur Impfstation ist aufgrund der aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln nur mit einem Mund-Nasen-Schutz möglich. Geimpft werden Personen ab 12 Jahren, Minderjährige nur in Begleitung einer sorgeberechtigten Person.

Das medizinische Personal setzt die Impfstoffe entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission ein. Der Impfstoff wird vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie zur Verfügung gestellt beziehungsweise von den Ärztinnen und Ärzten, die die Impfungen vor Ort eigenverantwortlich durchführen.

Das Ministerium unterstützt zusätzlich mit Verbrauchsmaterial. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Feuerwehr und der Stadtverwaltung unterstützen die Ärztinnen und Ärzte während der Aufklärung, Impfung und Nachbetreuung.

Hintergrund
Seit Donnerstag, 2. Dezember, gibt es eine zusätzliche Impfstation am St. Johanner Markt, in der sich Bürgerinnen und Bürger von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten impfen lassen können. Geimpft wird ein mRNA-Impfstoff (Biontech und Moderna). Sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Booster-Impfungen sind möglich. Die Station ist regulär montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Die Stadtverwaltung ist auf Saarbrücker Ärztinnen und Ärzte zugegangen, die sich freiwillig an der Aktion beteiligen, um das bestehende Impfangebot auszuweiten. Gemeinsam mit der Saarbrücker Feuerwehr konnte die Impfstation innerhalb kürzester Zeit eingerichtet werden.

Alle aktuellen Infos zum Impfen und zu den verschiedenen Angeboten in der Stadt gibt es online unter www.saarbruecken.de/impfen.

Related posts