IFA Gesellschaft für Immobilien mbH & Co. KG: „Quartier am Anger“ – der neueste Stand

Die Bebauung am Dudweiler Anger geht stetig voran (Dudweiler-Blog berichtete). Am Anger werden 106 neue Wohnungen unterschiedlicher Größe in vier Wohngebäuden entstehen. Circa 22.000.000 Euro werden investiert. Es wurde ein Zuschussprogramm für Technik und Gebäude eingesetzt. In etwa 24 Monaten soll das Bauvorhaben fertig gestellt sein.

Am 8. Juli kam es zu einer Corona konformen Ortsbegehung der Baustelle, bei dem auch wir uns ein Bild des Vorhabens machen konnten. Der erste Eindruck: Eine riesige Baustelle, von außen eingezäunt, so dass man beim Betreten des entkernten Geländes (Dudweiler Bürgerpark) unweigerlich zunächst beeindruckt von der Größe der Fläche ist…

Die Baugenehmigung ist bereits erteilt, nur die Nutzung nach der Umsetzung teilweise noch offen. Fest steht bisher, es sollen auch Wohnräume für “Seniorengerechtes Wohnen” geschaffen werden.

106 Eigentumswohnungen unterschiedlicher Größe und Aufteilung werden erstellt. Vier Wohngebäude mit jeweils drei Geschossen, ein Staffelgeschoss und jeweils ein Gartengeschoss sind vorgesehen. Damit möglichst viel Grünfläche erhalten bleibt, verbindet die Wohnblöcke eine gemeinsame Tiefgarage, mit 106 Stellplätzen, zudem werden auch Stellflächen für insgesamt 218 Fahrräder geschaffen. Die Bauweise erfolgt laut IFA mit nachhaltigen und ökologischen Standards (u.a. KfW 40/Dachbegrünung).

Die Wohnungen unterteilen sich in die Größen von 45 bis zu 170 Quadratmeter. Geworben wird mitunter damit, dass Dudweiler eine gute fußläufige Infra- und Einkaufsstruktur hat. Alle Wohnungen sollen barrierefrei konzipiert werden, das heißt eine stufenlose Erreichbarkeit der Wohnungen wird vorhanden sein. Dies gilt auch innen; so sollen zum Beispiel alle Bäder der Wohnungen barrierefrei werden. Hierbei hat die Immobilien GmbH aus Rheinland-Pfalz darauf geachtet, die Aufträge an die Handwerker regional im Saarland zu vergeben.

Bei der Ortsbegehung am 8. Juli war auch Tobias Raab, Dezernent für Wirtschaft, Digitalisierung und Soziales anwesend und appellierte konkret an die IFA, möglichst viel bezahlbaren Wohnraum für junge Menschen und Familien zu schaffen. Eine Mischung aus “Jung und Alt” biete sich an, um mit dem Projekt die Impulse für den Ortskern zu erreichen, die Bezirks- und Stadtrat bei ihren Beschlüssen zur Ermöglichung des Vorhabens beabsichtigt hatten. Dem stimmten alle Beteiligten aus Dudweiler zu.

Und das ist im Detail geplant:

Geplant ist ein sogenannter „Wohnungs-Mix“, eine Kombination verschiedener Wohnarten. Dazu gehören 1-Raum-Wohnungen, 2-Raum-Wohnungen und 3 bis 5-Raum-Wohnungen, Penthouse-Wohnungen und sogenannte Gartenwohnungen. Die 1-Raum-Wohnungen sollen kompakt und bezahlbar mit einer Wohnfläche von 45 bis 50 Quadratmeter werden. Die 2-Raum-Wohnungen werden, ausgestattet mit Balkon, Terrasse oder Loggia, um die 65 bis 70 Quadratmeter umfassen, die 3 bis 5-Raum-Wohnungen 80 bis 170 Quadratmeter. Die Penthouse-Wohnungen sollen eine gute Aussicht haben und hell belichtet sein und eine Fläche von 85 bis 130 Quadratmeter aufweisen. Die Gartenwohnungen werden einen Blick ins Grüne bieten und eine private Terrasse haben sowie 90 bis 100 Quadratmeter umfassen.

Alle Wohnungen sollen folgendes bieten:

  • barrierearme Erschließung der gesamten Anlage
  • autofreie Wohnhöfe mit Rasenflächen, Pflanzen und Sitzbänken
  • Fahrradabstellbereiche
  • abgeschlossene Tiefgarage mit funkgesteuertem Garagentor und komfortablen Stellplätzen
  • stufenlose Zugänge
  • hochwertige Treppenhausgestaltung
  • Gegensprechanlage mit Kamera

Nähere Infos gibt es auch tagesaktuell unter der Homepage der IFA. Anfragen und Informationen können gestellt und erfahren werden unter:

IFA Gesellschaft für Immobilien mbH & Co. KG

Am Kirchgarten 6, 54429 Schillingen

E-Mail: kontakt@ifa-immobilien.de

Fotos: Dudweiler-Blog

Related posts