CDU – Stadtratsfraktion will unabhängige Überprüfung aller Fakten und steht hinter der Wahl Martin Welkers zum Baudezernenten

Umbau Ludwigspark:

CDU – Stadtratsfraktion will unabhängige Überprüfung aller Fakten und steht hinter der Wahl Martin Welkers zum Baudezernenten

(Pressemitteilung)„Die CDU-Fraktion im Saarbrücker Stadtrat ist nicht bereit,“ so ihr Vorsitzender, Sascha Zehner, MdL, „sich an der seit Tagen dauernden Schlammschlacht um die Wahl eines Baudezernenten und den Umbau des Ludwigsparkstadions zu beteiligen.“

„Weder die öffentlichen Einlassungen unseres Koalitionspartners FDP noch die Aktivitäten des Chefs der Baufirma Gross sind geeignet, eine sachbezogene Diskussion zu den anstehenden Fragen zu ermöglichen.“, sagte Zehner.

Wenn dann noch in einem offenen Brief von Philipp Gross an alle 63 Stadtverordneten, in welchem sogar aus nichtöffentlichen Niederschriften zitiert wird, massive Anschuldigungen erhoben werden, kann die Antwort darauf nur sein, die Fakten hinsichtlich Aufträgen, erbrachten Leistungen und Abrechnungen beim Ludwigspark einer unabhängigen, sachverständigen Überprüfung zu unterziehen.

Deshalb, so Zehner, möchte die CDU nach Abstimmung mit den Koalitionspartnern für die Stadtratssitzung am 5. 11.2020 den nachstehenden Antrag stellen:

„Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen

1. die Empfehlung zur Beauftragung eines externen, unabhängigen Gutachters mit entsprechender Expertise im Bau großer Sportstätten, insbesondere Fußballstadien, mit der Prüfung folgender Fragen im Zusammenhang mit dem Umbau des Ludwigsparkstadions:

– Durchführung und Abwicklung der Ausschreibungen für die einzelnen Bau- Gewerke

– Klärung der Ursachen für die zeitlichen Verzögerungen bei der Durchführung des Umbaus

– Art und Qualität der erbrachten Bauleistungen

– Ursachen der außerordentlichen Kostensteigerungen binnen 4 Jahren

2. alternativ oder zusätzlich eine städtische Innenrevision für ihre Tochtergesellschaften und Eigenbetriebe einzurichten, die seitens der Stadt für den Umbau Ludwigspark zuständigen GIU und GMS die gleichen Fragestellungen prüft wie unter Punkt eins genannt.“

Zur Begründung verweist die CDU darauf, dass mit dem Amtsantritt von Oberbürgermeister Uwe Conradt und der vor wenigen Monaten erfolgten Berufung eines neuen Projektleiters für den Umbau, dem Geschäftsführer der GIU, Martin Welker, das Stadion so weit fertiggestellt werden konnte, dass nach mehr als 4 Jahren seit September endlich wieder Fußballspiele im Ludwigspark ausgetragen werden können. Deshalb stehe die CDU hinter dem Vorschlag von OB Uwe Conradt, Martin Welker, der seine Fähigkeiten beim Ludwigspark unter Beweis gestellt habe, zum Baudezernenten zu wählen.

Dessen ungeachtet bleiben aber Fragen, die bis zum Beginn des Umbaus zurückreichen und dringend einer Klärung bedürfen, z. B. nach den Problemen beim Einhalten der Zeitpläne, welche zu jahrelangen Verzögerungen führten, nach den erbrachten Bauleistungen oder nach den Ursachen für die geradezu explosionsartige Kostensteigerung von 16 auf 48 Mio. €, also von rund 300 Prozent.

„Diese ungeklärten Fragen“, so der CDU-Fraktionschef,  „müssen aufgearbeitet und im Interesse von Stadt und Land als Investoren, vor allem aber im Interesse der Steuerzahler aufgeklärt und die Verantwortlichkeiten ermittelt werden.“

Related posts