LHS Saarbrücken informiert – Straßenbauarbeiten in Beethovenstraße, Birkenallee und Feldstraße in Dudweiler

(Pressemitteilung) Straßenbauarbeiten der LHS im November

Landeshauptstadt arbeitet ab Dienstag in der Beethovenstraße in Dudweiler

Die Landeshauptstadt arbeitet ab Dienstag, 19. November, in der Beethovenstraße in Dudweiler. Von der Einmündung Richard-Wagner-Straße bis zur Einmündung Hermann-Löns-Straße fräsen Mitarbeiter die Fahrbahn und asphaltieren sie neu.

Die Arbeiten finden unter Teilsperrung statt. Ampeln regeln den Verkehr während der Maßnahme. Fußgänger können die Gehwege weiterhin nutzen. Die Zufahrt für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge ist jederzeit möglich.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Samstag, 23. November, und kosten rund 20.000 Euro. Wetterabhängig können sie sich verschieben.

Landeshauptstadt arbeitet ab Dienstag in der Birkenallee in Dudweiler

Die Landeshauptstadt arbeitet ab Dienstag, 19. November, in der Birkenallee in Dudweiler. Von Hausnummer 4 bis zum Wendehammer am Ende der Straße fräsen Mitarbeiter die Fahrbahn und asphaltieren sie neu.

Die Arbeiten finden unter Vollsperrung statt. Die Grundstücke im Baustellenbereich sind während der Arbeiten mit Fahrzeugen nicht zu erreichen. Anlieger können im betroffenen Abschnitt auch nicht parken. Fußgänger können die Gehwege weiterhin nutzen. Die Zufahrt für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge ist jederzeit möglich.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Samstag, 23. November, und kosten rund 30.000 Euro. Wetterabhängig können sie sich verschieben.

Landeshauptstadt arbeitet ab Dienstag in der Feldstraße in Dudweiler

Die Landeshauptstadt arbeitet ab Dienstag, 19. November, in der Feldstraße in Dudweiler. Mitarbeiter fräsen die Fahrbahn und asphaltieren sie neu.

Die Arbeiten finden unter Vollsperrung statt. Die Grundstücke im Baustellenbereich sind während der Arbeiten mit Fahrzeugen nicht zu erreichen. Anlieger können im betroffenen Abschnitt auch nicht parken. Fußgänger können die Gehwege weiterhin nutzen. Die Zufahrt für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge ist jederzeit möglich.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Samstag, 23. November, und kosten rund 60.000 Euro. Wetterabhängig können sie sich verschieben.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts