Regionalverbands-Projekt Sternenweg, der auch durch Dudweiler führt, erobert weiter die Großregion

(Pressemitteilung) Mehrere Sternenweg-Stationen im Landkreis Bad Kreuznach eingeweiht

Die Klosterruine Disibodenberg beim rheinland-pfälzischen Odernheim und die Alte Nahebrücke von Bad Kreuznach gehören jetzt zu den Pilgerstationen auf dem vom Regionalverband Saarbrücken angestoßenen und weiter ausgebauten Projekt „Sternenweg“. Im Rahmen einer viertägigen Pilgertour mit über 50 Pilgern aus Deutschland, Frankreich und Polen wurden jeweils eine steinerne Jakobsmuschel und eine zugehörige Informationstafel eingeweiht. Mit dabei waren auch die Landrätin des Landkreises Bad Kreuznach Bettina Dickes und der Kulturreferent des Regionalverbandes Saarbrücken Peter Lupp, der auch Ideengeber und Projektleiter des europäischen Modellprojekts Sternenweg ist.

Stationen des Sternenwegs sind auch der Alte Turm in Dudweiler und die katholische Kirche Maria Himmelfahrt (St. Marien) in Dudweiler (Dudweiler Blog hat berichtet).

Das Modellprojekt nimmt seit 2006 grenzüberschreitend die Wege der Jakobspilger in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und des Elsass in den Blick. Entlang der verschiedenen Routen wurden bereits über 350 Zeugnisse der mittelalterlichen Baukultur erfasst und mit einer steinernen Jakobsmuschel geschmückt. Alle Jakobsmuschelsteine wurden im Rahmen von berufsbildenden Maßnahmen von jungen Menschen aus Saarbrücken gefertigt. Die Klosterruine Disibodenberg und Bad Kreuznach liegen auf den Wegen der Jakobspilger von Mainz über Tholey zum Knotenpunkt Saarbrücken.

Landrätin Bettina Dickes zeigt auf der Karte das Teilstück des Sternenwegs im Landkreis Bad Kreuznach (Foto: P. Lupp, Regionalverband Saarbrücken)

„Mit unserem Projekt Sternenweg wollen wir zeigen, wie man mit kleinstem Budget und mit der Unterstützung von vielen Kooperationspartnern die kulturelle Identität einer facettenreichen Großregion sichtbar machen kann. In fruchtbarer und grenzüberschreitender Zusammenarbeit mit den St. Jakobusgesellschaften und den Partnern vor Ort haben wir nun ein weiteres wichtiges Bindeglied in diesem Netzwerk verknüpft“, so der Schirmherr des Projektes, Regionalverbandsdirektor Peter Gillo. Die Landrätin des Landkreises Bad Kreuznach, Bettina Dickes, erläuterte bei der Einweihung der Informationstafel: „Es ist sehr wichtig, neben dem eigenen Kirchturm auch die Kirchtürme in der Nachbarschaft zu kennen und in die Entwicklung einer Kulturlandschaft mit einzubinden. Dafür liefert das europäische Modellprojekt Sternenweg des Regionalverbandes Saarbrücken ein nachahmenswertes Beispiel, an dem wir uns als Landkreis Bad Kreuznach sehr gerne beteiligen.“

Landrätin Bettina Dickes (Mitte) Peter Lupp vom Regionalverband (rechts dahinter), GuT-Geschäftsführer Dr. Michael Vesper (unter der Fahne) sowie Vertreter von Europa-Union, mehrerer St-Jakobus-Gesellschaften und Pilger (Foto: P. Lupp, Regionalverband Saarbrücken)

Der Sternenweg lädt auf 16 verschiedenen Wegerouten mit rund 1.600 Wegekilometern zwischen den alten Bischofssitzen Mainz, Worms, Speyer, Straßburg und Metz zur Spurensuche ein. Die Internetseite www.sternenweg.net liefert Hintergründe zum Projekt, kulturtouristische Informationen und ermöglicht mit interaktiven Karten individuelle Routenplanungen.

 

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts