Dudweiler Relikte Folge 31 – Mai 2019 – Ein Handgriff am Dudweiler Wasserwerk

(Gastbeitrag H. Sauer) Zu 30 Jahre Erstveröffentlichung der Dudweiler Geschichtswerkstatt – Geländerrest am Wasserwerk

Manche Relikte kommen ganz unauffällig und unscheinbar daher. So ragt rechts neben der Straßenfront des historischen Dudweiler Wasserwerks in der Saarbrücker Straße oberhalb des metallenen Nivellierungspunktes (ganz unten im nachfolgenden Foto) ein kurzes, weiß gestrichenes Rohr in den Bürgersteig. Dort befindet sich ein etwas über mannshoher Bretterzaun, in dem das neben dem Sandsteinsockel des Wasserwerks befindliche Rohr verschwindet.

Das Rohr ist ersichtlich der Handgriff eines Geländers: Das Rohr des Geländers ragt ein ganz kurzes Stück waagerecht aus der Bretterwand heraus, verläuft dann in einer flachen Biegung leicht nach unten und endet nach der nach links gerichteten Biegung des Rohres um 180° in einem runden Knopf. Die Biegung nach unten folgt der unter dem Bretterzaun sichtbaren steinernen Trittstufe.

Zwar hat der so sichtbare Handgriff keine Funktion mehr, er zeugt aber weiterhin von dem früheren öffentlichen Weg in der dortigen Gebäudelücke der Saarbrücker Straße zwischen dem Wasserwerksgebäude und dem Gebäude des früheren Schuhhauses Woll, in dem sich jetzt ein Fitness-Zentrum befindet. Über den ehemaligen, jetzt durch den alten Bretterzaun geschlossenen Durchgang hatte man Zugang zu den Grundstücken auf dem offenen Garten- und Feldgelände zwischen der Saarbrücker Straße, der Trierer Straße, der Straße An der Mühlenschule und der heutigen Sulzbachtalstraße, die erst in den 1960er Jahren trassiert worden ist. Das Betriebsgelände des Wasserwerks mit dem Zugang linker Hand des Gebäudes war damals mit einem Tor abgeschlossen. Die frühere Zuwegung entlang der östlichen Gebäudeseite war jedenfalls noch in den 1960er Jahren begehbar und wurde mit der Umgestaltung des hinteren Betriebsbereiches des Wasserwerks und dessen moderner Umzäunung geschlossen, zumal zugleich die fußläufige Verbindung der Saarbrücker Straße mit dem jetzigen Dudoplatz durch das Gelände links des Wasserwerksgebäudes neu gestaltet worden ist.

Literatur:

Jakobs/Sauer/Wahl, Straßenlexikon Dudweiler – Herrensohr – Jägersfreude, Hrsg. DGW, 2017

Sauer, Dudweiler Denkmäler – Teil 1 – Denkmal Wasserwerk, in Historische Beiträge aus der Arbeit der Dudweiler Geschichtswerkstatt, Band 12, 2012, S. 67 ff.

Fotos: Autor, Winter 2018

Hierzu sachkundige Kommentare oder ergänzende Informationen zu erhalten, ist ausdrücklich erwünscht – entweder über Dudweiler Blog oder zur E-Mail-Adresse: dudweiler977@dudweiler-geschichtswerkstatt.de

In einer kurz erläuterten Bilderfolge im Dudweiler Blog erinnert die Dudweiler Geschichtswerkstatt (DGW) an einzelne in seinen Sammlungen und im Ortsbild des Stadtbezirks Dudweiler vorhandene Objekte und versucht solche „Kleindenkmale“ und Erinnerungsstücke zu dokumentieren. Dudweiler Blog hat berichtet.

Die Dudweiler Geschichtswerkstatt ist eine Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken – VHS in Dudweiler, die jedermann zur Mitarbeit offen

 

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts