Grüne fordern eine neue Verkehrspolitik für Dudweiler

Bündnis 90 - Die Grünen - Logo

(Pressemitteilung) Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen fordert eine neue Verkehrspolitik für Dudweiler. Alle Verkehrsformen müssten in den Blick genommen, Verbesserungsmöglichkeiten geprüft und konsequent umgesetzt werden. Insbesondere die Ansiedlung und der Ausbau des Helmholtz-Zentrums für Informationssicherheit wird nach Ansicht der Partei zu einem erheblichen Anstieg des Verkehrsaufkommens in Richtung Universität führen, das sich auf den Verkehr in Dudweiler auswirken wird. Dies mache es zur Sicherung des Verkehrsflusses und zur Steigerung der Attraktivität des Geschäftszentrums von Dudweiler erforderlich, den ÖPNV von und nach Dudweiler weiter auszubauen. Hierzu gehört die Realisierung des im Verkehrsentwicklungsplan angelegten Konzepts eines Ausbaus der Saarbahn bis zur Universität mit einer Ausweitung der Verbindung bis zum Dudweiler Bahnhof.

Im Zuge des Saarbahnausbaus bis zum Dudweiler Bahnhof fordern die Grünen, diesen zu einem echten ÖPNV-Knoten mit entsprechender Busanbindung und Fahrradstellplätzen auszubauen. Dies müsse einhergehen mit einer umfassenden Sanierung des Dudweiler Bahnhofs und seines Umfelds (Unterführung). Eine solche Sanierung und Aufwertung des Erscheinungsbilds sei gleichfalls für die Bahnhöfe Scheidt und Jägersfreude notwendig. Hierzu müsse die Landeshauptstadt Saarbrücken beim Saarländischen Verkehrsministerium darauf drängen, dass die Bahnhöfe im Stadtbezirk in das „Bahnhofentwicklungsprogramm Saarland“ aufgenommen werden, in dem Land und Deutsche Bahn AG sich mit anteiliger Finanzierung auf Modernisierungsprojekte verständigt haben. „Dass der Stadtbezirk Dudweiler mit mehr als 23.000 Einwohnern bei den von Land und Bahn vereinbarten Modernisierungsprojekten anders als etwa die Bahnhöfe der Gemeinde Eppelborn oder des Eppelborner Ortsteils Bubach nicht berücksichtigt werden, ist einfach nur traurig. Wir appellieren an die Stadtverwaltung, hier die Dudweiler Interessen zu vertreten und eine rasche Berücksichtigung der Bahnhöfe des Stadtbezirks im Bahnhofentwicklungsprogramm energisch von der Landesregierung einzufordern“, so die Vorsitzenden der Dudweiler Grünen Xenia Löckmann und Jérôme Lange.

Darüber hinaus fordern die Grünen einen unterbrechungsfreien Ausbau des Radewegenetzes im Stadtbezirk, mehr Fahrradstellplätze sowie die Errichtung einer Ampelanlage rechtzeitig zur Eröffnung des Nettomarktes in der Beethovenstraße, um trotz des infolge der Markteröffnung zu erwartenden erhöhten Verkehrsaufkommens einen problemfreien Verkehrsfluss in Dudweiler zu gewährleisten.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts