Dudweiler Relikte Folge 22 – Januar 2019 – Historische Wegweiser zum Brennenden Berg

Zu 30 Jahre Erstveröffentlichung der Dudweiler Geschichtswerkstatt

(Gastbeitrag H. Sauer) Alte Wegweiser zum Brennenden Berg

Das Areal des Brennenden Berges an der nordöstlichen Grenze im Staatsforst zwischen Dudweiler und Sulzbach

ist seit etwa 15 Jahren für Wanderer und Waldspaziergänger gut erschlossen. Neben dem auf Ludwig Harig zurückgehenden Philosophenweg und der „Dudweiler Schleife“ des Karl-May-Weges (vgl.: www.saarbruecken.de/tourismus/radfahren_und_wandern/wandern/themenwege/karl_may_weg sowie www.karl-may-stammtisch.de) finden sich dort vier markierte Rundwege, die „Erlebnispfade Industriekultur“, „Wasser“ und „Wald“ sowie „Der große Rundweg“, mit Streckenlängen von 2,6 bis 8,8 km. Drei der Zugänge zu diesen Wegen eröffnen einen besonders markierten „Barrierefreien Wanderweg“. Nähere Infos hierzu unter http://www.brennenderberg.de.

Seit den Zeiten von Goethe, der – 1770 noch Student in Straßburg und auch noch nicht so prominent – den Brennenden Berg ebenso besichtigt hat wie um die Mitte des 19. Jahrhunderts der damalige preußische Kronprinz, werden der Berg und seine Attraktion in Form der rauchenden Klüfte in der Schlucht oberhalb des alten Steinbruchs ständig besucht und war der Weg dorthin von Dudweiler aus auch schon früh entsprechend ausgeschildert. Zwei der alten, wahrscheinlich aus den 1920er Jahren stammenden Hinweisschilder in Form von einfachen blechernen Pfeilen mit der Aufschrift „Brennender Berg“ haben sich neben den neueren Wegemarkierungen bis heute erhalten.

Auch wenn heutzutage den Klüften in der Bergschlucht nur noch verschwindend wenig warmer Wasserdunst, gerade noch sichtbar

– hier ein Foto vom Januar 2012 –

unter ganz bestimmten Klimabedingungen, entweicht, ist der mit Infotafeln gut erschlossene Bergbereich – nach wie vor – ein lohnendes Ziel für Spaziergänge und Wanderungen.

(Alle Fotos H. Sauer)

Aus der einschlägigen Literatur (jeweils m. w. N.):

Ruth, Karl Heinz, Die Alaungewinnung am Brennenden Berg, Historische Beiträge aus der Arbeit der Dudweiler Geschichtswerkstatt, Band 5, 1998, S. 7 ff.

Zimmer, Werner, Von der Teufelsbrücke zum Brennenden Berg, Historische Beiträge aus der Arbeit der Dudweiler Geschichtswerkstatt, Band 9, 2006, S. 40 ff.

In einer kurz erläuterten Bilderfolge im Dudweiler Blog erinnert die Dudweiler Geschichtswerkstatt (DGW) an einzelne in seinen Sammlungen und im Ortsbild des Stadtbezirks Dudweiler vorhandene Objekte und versucht solche „Kleindenkmale“ und Erinnerungsstücke zu dokumentieren. Dudweiler Blog hat berichtet.

Hierzu sachkundige Kommentare oder ergänzende Informationen zu erhalten, ist ausdrücklich erwünscht – entweder über Dudweiler Blog oder zur E-Mail-Adresse: dudweiler977@dudweiler-geschichtswerkstatt.de

Die Dudweiler Geschichtswerkstatt ist eine Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken – VHS in Dudweiler, die jedermann zur Mitarbeit offen steht. Weitere Informationen und Hinweise zu den Publikationen unter: www.dudweiler-geschichtswerkstatt.de

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts