(Pressemitteilung) Das Dudweiler Statt-Theater startet das Projekt „Wir sind die Neuen“, die Proben laufen bereits.

Zum Stück: „Wir sind die Neuen“ nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff – Bühnenfassung von Jürgen Popig

Die Alt-68er Anne, Eddi und Johannes beschließen aus finanziellen Gründen zusammenzuziehen und ihre alte Studenten-WG wieder aufleben zu lassen. Freundlich stellen sie sich beim Einzug den Nachbarn vor: drei Studenten, die für ihr jugendliches Alter erschreckend erwachsen sind. Sie stellen gleich klar, dass sie sich jegliche Ruhestörung verbitten, da sie mitten im Examensstress stecken und auch sonst für Altenpflege, Computerservice und Apothekengänge nicht zur Verfügung stehen. Der Zusammenstoß der Generationen ist vorprogrammiert. Doch dann stellt sich heraus, dass die Senioren gar nicht die Hilfsbedürftigen sind . . .

Mit „WIR SIND DIE NEUEN“ hat Ralf Westhoff 2014 eine Komödie über den steigenden Druck in der Leistungsgesellschaft, über die aktuelle Wohnungsnot in den Städten und über das Aufeinanderprallen von Generationen mit viel Wortwitz und Komik geschaffen.
Gestresste Gegenwartsstudenten voller Selbstoptimierung und Zwangsneurosen treffen auf Alt-68er voller Lebenslust und Alterssturheit. Es leben die Vorurteile!

PROJEKT „ WIR SIND DIE NEUEN
Durch das Stück inspiriert, möchte das Dudweiler Statt-Theater ein gemeinsames Projekt mit Schulen und Institutionen, die sich für die Belange älterer Menschen einsetzen, ins Leben rufen.

Dazu wird ein Plakatwettbewerb der Schulen im Regionalverband Saarbrücken ausgeschrieben.

Die Schüler (Oberstufen) sollen ältere Menschen hinsichtlich ihrer Lebenssituation befragen. Dabei gilt es herauszustellen, welche Befindlichkeiten, Wünsche, Ängste und Hoffnungen bei den älteren Menschen vorhanden sind. Was erwarten die „Alten“ von den „Jungen“ und umgekehrt?

Die Ergebnisse aus dieser Befragung sollen künstlerisch umgesetzt werden und in die Plakatgestaltung mit einfließen.

Eine Jury wählt die besten drei Plakate aus, diese erhalten ein Preisgeld (das auf Nummer 1 gesetzte Plakat geht dann in Druck).

Außerdem sollen die Schüler die Interviews filmisch begleiten. Diese Aufzeichnungen werden später in den Aufführungen zu sehen sein.

Wer bei den Interviews mitwirken möchte (nur ältere Menschen, die Schulen werden separat kontaktiert), kann sich an Frau Karin Schmidt unter der Telefonnummer 0681 588 72 66 wenden. Die Mitwirkenden erhalten Freikarten.

Das Dudweiler Statt-Theater freut sich auf ein spannendes Projekt.

Premiere ist am 23. März 2019 im Bürgerhaus Dudweiler
Weitere Vorstellungen am 24.3., 30.3., 31.3.2019, Beginn samstags jeweils 19.30 Uhr, sonntags 18.00 Uhr

Karten erhalten Sie ab 15.11.2018 bei Papier Meiser in Dudweiler (Tel. 06897 972346) und online
bei ProTicket.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts