Gemeinwesenarbeit mit den bewährten Trägern weiterführen, Dudweiler-Mitte als achtes Projekt

(Pressemitteilung) „Wir wollen die Gemeinwesenarbeit mit den bewährten Trägern weiterführen“, so Mirco Bertucci, Fraktionsvorsitzender der SPD im Saarbrücker Stadtrat am Rande des Lokaltermins der Fraktion auf dem Saarbrücker Wackenberg. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir die Verträge ganz normal verlängern können. Entsprechende Gespräche laufen.“ Zwischenzeitlich hatte es die Sorge gegeben, dass die Verträge europaweit ausgeschrieben werden müssten.

„Eine europaweite Ausschreibung der Saarbrücker Gemeinwesenarbeit wäre großer Unsinn. Die Arbeit kann nicht von einem x-beliebigen anderen Dienstleister erledigt werden. Die Gemeinwesenarbeit ist ein Erfolgsrezept. Hierfür sind Ortskenntnis, gute Kontakte zu den Menschen im Quartier und den Vereinen sowie ein gutes Verständnis der bestehenden Problemlagen und ihrer Geschichte notwendig“, so Bertucci.

Britta Blau, die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion ergänzt: „Unser Besuch bei der Pädsak und der Rundgang über den Wackenberg hat die Bedeutung der Gemeinwesenarbeit noch einmal eindrucksvoll bestätigt. Die Pädsak kann auf über 40 Jahre Erfahrung als Träger der Gemeinwesenarbeit in St. Arnual zurückblicken. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Experten für den sozialen Zusammenhalt im Quartier. Sie sind Ansprechpartner für Probleme der Bürgerinnen und Bürger aber auch für Politik und Verwaltung und ihre Projekte. Für die Flüchtlingsintegration spielen die Saarbrücker Gemeinwesenprojekte eine ganz zentrale Rolle. Auch für Dudweiler-Mitte streben wir im Rahmen der Neufassung der Verträge ein vollumfängliches Gemeinwesenprojekt an. Es soll zusammen mit den Verträgen der anderen Projekten 2019 starten“, so Blau.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts