Dudweiler Relikte Folge 3 – März 2018

(Gastbeitrag) Zu 30 Jahre Dudweiler Geschichtswerkstatt – Relikte des „Kalten Krieges“

In einer kurz erläuterten Bilderfolge im Dudweiler Blog erinnert die Dudweiler Geschichtswerkstatt an einzelne in seinen Sammlungen und im Ortsbild des Stadtbezirks Dudweiler vorhandener Objekte und versucht solche „Kleindenkmale“ und Erinnerungsstücke zu dokumentieren. Dudweiler Blog hat berichtet.

Hierzu sachkundige Kommentare oder ergänzende Informationen zu erhalten, ist dabei ausdrücklich erwünscht – entweder über Dudweiler Blog oder zur E-Mail-Adresse: otto977@t-online.de

Relikte des „Kalten Krieges“

Bild 1 – Schild an der Beethovenstraße oberhalb der Unterführung in Höhe des Gasthauses Hierl

Vier Straßenschilder an zwei Dudweiler Brückenbauwerken sind auch heute noch nach ihrer Lastenklasse für militärische Kraftfahrzeuge der NATO (Military Load Classification; abgek. MLC) gekennzeichnet, auch wenn diese Beschilderungen bundesweit inzwischen weitgehend abgebaut worden sind. Dazu der Wikipedia-Artikel „Militärische Lastenklasse“ – Internet-Zugriff vom 22.02.2018: „Gemäß Anordnung des Bundesministeriums der Verteidigung werden die Schilder an den Straßenbrücken nach und nach abgebaut. Die neuen Länder durften aufgrund des Zwei-plus-Vier-Vertrags bis 1995 nicht beschildert werden. Dies wird bis heute beibehalten. Die MLC-Schilder sind daher im Straßenverkehr eines der letzten sichtbaren Zeichen der ehemaligen deutschen Teilung.“ In dem Artikel finden sich auch nähere Informationen über diese Beschilderung mit Beispielen.

Dem Pressebeitrag von Antonia Kleikamp, Kalter Krieg: Warum die Panzerschilder der Nato verschwinden, veröffentlicht am 26.11.2013, unter www.welt.de > Geschichte (Internet-Recherche vom 25.02.2018 mit dem Suchwort: MLC) ist zu entnehmen, dass nach Auskunft des Verkehrsministeriums von Nordrhein-Westfalen die MLC-Schilder auf Autobahnen bereits seit 1993 abgebaut worden seien, die Kennzeichnung allerdings erhalten bleibe, wenn ‚die militärische Lastenklasse MLC 50-50/100‘ unterschritten“ werde, „um eventuelle Schäden durch militärische Fahrzeuge zu vermeiden“.

Bild 2 – Brücke über den Autobahnzubringer unterhalb des Gehlenberges

Grob gesagt erlaubt das Schild zu Bild 2 mit der Begrenzung MLC 30 ein Befahren der Brücke mit Kettenfahrzeugen bis rd. 27 t und mit Radfahrzeugen bis rd. 30 t im einspurigen Verkehr, während das zu Schild zu Bild 1 bis MLC 50 mehrspurigen Verkehr und bis MLC 100 einspurigen Verkehr erlaubt.

Literatur zu Beethovenstraße, Gehlenberg und Gehlenbergstraße:

Jakobs/Sauer/Wahl, Hrsg. Dudweiler Geschichtswerkstatt, Dudweiler Straßenlexikon, 2017

Fotos: Helmut Sauer

Die Dudweiler Geschichtswerkstatt ist eine Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule des Regionalverbandes Saarbrücken – VHS in Dudweiler, die jedermann zur Mitarbeit offen steht. Weitere Informationen und Hinweise zu den Publikationen unter: www.dudweiler-geschichtswerkstatt.de

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts