Die Saison 2016/2017…das war`s

(Pressemitteilung)Alle Mannschaften der HSG Dudweiler-Fischbach haben ihre Spiele der Saison 2016/2017 hinter sich und nach zum Teil turbulenten Wochen haben sich alle die Sommerpause verdient.

Die Bilanz der Spielgemeinschaft kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn im Falle der 1. Herrenmannschaft noch nicht feststeht, ob die Klasse gehalten werden konnte. Dieser kleine Bericht soll das Abschneiden der Teams beleuchten, ob es sich um wilde Seefahrer oder  wilde Tiere zu Wasser oder zu Land handelt. Wie es die Höflichkeit gebietet verfahren wir nach dem Spruch „Ladies first“ und beginnen mit dem schönen Geschlecht:

  1. Damenmannschaft, Saarlandliga, 19:21 Punkte, Platz 7

Wie schon in dem Bericht zum Jahresende zu lesen war, schlossen Christopf Wannemancher und seine Haie die Vorrunde auf dem 9. Tabellenplatz ab und hatten 6:12 Punkte auf ihrem Konto. Es folgten zwei Siege gegen Teams vom Tabellenende (Schwarzerden und Dirmingen) und zwei Niederlagen gegen Spitzenmannschaften (Saarlouis und Oberthal) und man lag mit 10:16 Punkten auf Platz 7. Dann erfolgte eine regelrechte Knallerserie .Zunächst knöpfte man dem späteren Meister HSG Ottweiler-Steinbach zu Hause einen Punkt ab und besiegte anschließend kurz hintereinander den Lokalrivalen ASC Quierschied gleich zweimal. Schließlich fertigte man den HC St. Johann vor eigenem Anhang mit 32:24 ab. Es konnten dabei zwar keine Tabellenplätze gewonnen werden, doch das Punktekonto war mit 17:17 Punkten ausgeglichen und mit dem Abstieg hatte man nichts mehr zu tun. Das Saisonziel war erreicht und man konnte die Saison ruhig ausklingen lassen. Besonders die Derbies werden in dieser Spielrunde in Erinnerung bleiben. 10:2 Punkte gegen Quierschied, St Johann und Altenkessel-ATSV, das kann sich wirklich sehen lassen und die Fans hatten riesig was zu feiern.

  1. Damenmannschaft. Bezirksliga, 16:20 Punkte, Platz 6

Bei den kleinen Haien hatte Tim Kipper das Zepter übernommen und zum Ende der Vorrunde lag man mit 10:8 Punkten auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz. Dieser Platz konnte dann noch bis Ende März verteidigt werden und mit 16:14 Punkten war man mehr als im Soll. Dann waren im April einige Ausfälle sowohl in der Ersten wie auch in der Zweiten zu verkraften und einige kleine Haie mussten bei den großen aushelfen. Das war wohl auch der Hauptgrund für die drei teils recht deutlichen Niederlagen zum Saisonende. Aber der erreichte 6. Tabellenplatz, weit weg von den Abstiegsplätzen, war aller Ehren wert und macht Mut, auch in der nächsten Saison wieder voll anzugreifen.

  1. Herrenmannschaft, Saarlandliga, 23:29 Punkte, Platz 12

Was in dieser Spielrunde in der Saarlandliga der Männer los war ist kaum zu beschreiben. Da gewinnen die Wikinger in der Rückrunde Spiel um Spiel, erreichen mit 23:29 Punkten einen fast ausgeglichenen Punktstand und stehen damit auf dem 12. und drittletzten Platz, ganze 3 Punkte hinter Platz 5. Es droht der Abstieg in die Verbandsliga, wenn der Meister TV Niederwürzbach die Relegation zur RPS Oberliga verpasst. Das entscheidet sich am nächsten Sonntag im Spiel des TV Niederwürzbach gegen SG Gösenroth/Laufersweiler. Der Gewinner der Partie steigt auf, der Verlierer nicht. Es wäre sicher eine ganz bittere Pille, die die Wikinger schlucken müssten, wenn die Klasse nicht gehalten werden könnte. An den Leistungen, die das Team von Spielertrainer Christian Mühler in 2017 auf die Platte brachten, hat es nicht gelegen. Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und mit 15:11 Punkten eine tolle Rückrunde hingelegt. Nur vier Niederlagen waren in dieser Zeit zu verkraften: In Schmelz – da war der Torwart zu stark- , in Zweibrücken – gegen deren A-Jugend Bundesliga – , gegen Saarlouis – die hatten gleich 4 Bundesligaspieler dabei – und gegen Niederwürzbach – der Meister war einfach stärker. Besonders die Spiele gegen die Reservemannschaften waren bitter, denn wir hatten das Pech, dass die Gegner Akteure aus der 2. Bundesliga, der Liga 3 oder der Jugendbundesliga einsetzen konnten. An anderen Spieltagen haben sie dann mit völlig anderer Aufstellung teils deutlich gegen die direkte Konkurrenz verloren. Ich nenne das eine klare Wettbewerbsverzerrung und der höchsten saarländischen Liga nicht würdig. Aber es ist nun einmal regelkonform. Für die nächste Saison haben sich einige Verstärkungen angekündigt und die HSG Dudweiler-Fischbach wird sich wieder voll reinhängen, egal in welcher Klasse. Auch die Anhänger haben in den letzten Spielen wieder ihre Liebe zum Handball entdeckt. Vielen Dank liebe Fans für die Unterstützung und bleibt uns in der nächsten Saison treu, ihr werdet es sicher nicht bereuen.

  1. Herrenmannschaft, Bezirksliga, 30:14 Punkte, Platz 3

Lange Zeit haben die kleinen Wikinger um die Meisterschaft mitgespielt. Die gegenüber dem Vorjahr erheblich verstärkte Mannschaft hatte sich mit ihrem Trainer Oliver Montag fest in der Spitzengruppe mit der HSG Völklingen 2 und der HSG Saarbrücken 2 etabliert. Ende März war man mit 30:8 Punkten noch ganz dicht dran. Das entscheidende Spiel gegen den späteren Meister Völklingen war ein echtes Highlight, wurde aber sehr unglücklich mit 27:28 verloren. Besonders der Schluss bleibt wohl bei jedem im Gedächtnis. Sekunden vor dem Ende gab es noch einen Strafwurf für die Wikinger. Die Sirene ertönte und Jörn Montag schritt zum Punkt. Der Ball zappelte im Netz, großen Jubel auf den Rängen, dann ein Pfiff des Schiedsrichters – übergetreten. Das Entsetzen war groß, ein Unentschieden wäre sicher ein gerechtes Ergebnis gewesen. Zum Saisonende wurden dann alle Kräfte für den Klassenerhalt der Ersten benötigt und Cedric Maurer und Moritz Jost halfen in der Saarlandliga aus. Doch die Niederlagen am Saisonende konnten den überaus erfreulichen Eindruck, den die Zweite hinterließ, nicht mindern. Ein toller Erfolg für Trainer und Team und im nächsten Jahr geht es mit der Unterstützung der A-Jugend weiter auf Punktejagd.

  1. Herrenmannschaft, B-Liga Süd, 27:13 Punkte, Platz 3

Lange Zeit träumte die Dritte von der Meisterschaft um vom Aufstieg in die A-Liga. Der Start mit 10:0 Punkten war verheißungsvoll und die Hinrunde wurde 16:2 Punkten auf dem 1. Platz abgeschlossen. Dieser Platz wurde bis Anfang März verteidigt, doch zum Schluss wurden unsere Oldies noch vom HC Dillingen-Diefflen und vom TB St. Johann überholt. Aber man sollte den Kopf nicht hängen lassen. In den Vorjahren hat man immer am Tabellenende agiert und nun in der Spitzengruppe. Das macht viel Mut für die kommende Runde, vielleicht klappt es ja dann mit dem Aufstieg.

Jugend B, Saarlandliga, 40:4 Punkte, Platz 2

Die Wolves, wie sich unsere Jungs nennen, haben sich mit den Zebras von der JSG Illtal zu einer Spielgemeinschaft zusammengefunden. Diese Liaison hat sich sehr bewährt und mit Ausnahme des Nachwuchses der HG Saarlouis war kein Team in der Lage, dem Team Paroli zu bieten. Die Jungs haben sich mächtig reingehängt und haben sich toll entwickelt. Im Angriff brauchen sie sich nicht vor den Aktiven verstecken. Die von Trainer Tim Kipper eingeübten Spielzüge und Abläufe beherrschen sie schon fast optimal und so haben sie so manchen Gegner in der Saarlandliga schwindelig gespielt. In der Abwehr ist noch ein wenig Luft nach oben, aber die beiden Torhüter haben die kleinen Schwächen fast immer mit ihren Paraden ausgebügelt. Im nächsten Jahr wird die Spielgemeinschaft fortgesetzt und es gibt dann zwei A-Jugendmannschaften in der RPS Oberliga und in der Saarlandliga und eine B-Jugendmannschaft. Außerdem werden die Jungs nach ihrem 17. Geburtstag punktuell in den aktiven Teams eingesetzt und die ganze HSG wird mit großer Spannung die Entwicklung der jungen Spieler begleiten. Jungs, wir freuen uns schon alle auf euch, es wird bestimmt eine ganz tolle Saison 2017/2018.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts