Verkehrsentwicklungsplan: Handlungskonzept und Maßnahmenvorschläge jetzt online – Bürger können mitdiskutieren

Luftbildaufnahme vom Saarbrücker Campus (Foto: Universität des Saarlandes/ Winkler)

(Pressemitteilung)Der Entwurf zum Handlungskonzept und die einzelnen Maßnahmenvorschläge des Saarbrücker Verkehrsentwicklungsplans (VEP) stehen ab sofort auf der Webseite des VEP zum Download zur Verfügung.

Interessierte können sich beides ansehen und bis Montag, 15. August, online kommentieren. Sämtliche Texte, Dokumente und die Kommentar-Möglichkeit finden sie unter www.vep.saarbruecken.de.

Alle gesammelten Kommentare werden fachlich geprüft und die relevanten Anregungen fließen in die weitere Planung ein. Der Beschluss des VEP als Gesamtwerk ist für Oktober / November 2016 vorgesehen.

 

Planungsteam hat 170 Maßnahmen und Entwurf des Handlungskonzeptes erarbeitet

Das Stadtplanungsamt hat im Zuge des VEP-Planungsprozesses gemeinsam mit Saarbrücker Bürgerinnen und Bürgern eine Reihe von Maßnahmen entwickelt und bewertet. Daraus ist eine Liste mit 170 Maßnahmen entstanden, die den einzelnen Handlungsfeldern (zum Beispiel Fußverkehr, Kfz-Verkehr, Verkehrssicherheit oder Verkehr und Umwelt) zugeordnet werden können.

In so genannten „Steckbriefen“, die den einzelnen Handlungsfeldern zugeordnet sind, werden die einzelnen Maßnahmenvorschläge beschrieben und erläutert. Dazu zählen zum Beispiel bauliche Maßnahmen oder die Ausweitung der Elektromobilität.

Grundlage für die vorgeschlagenen Maßnahmen sind die vorangegangene Verkehrsanalyse und das vom Stadtrat im Oktober 2015 beschlossene Zielkonzept. Auch zahlreiche Anregungen aus den bisherigen Beteiligungsterminen mit Bürgerinnen und Bürgern sind in die Maßnahmenvorschläge eingeflossen. Ende April beispielsweise hatten Interessierte in der dritten Bürgerwerkstatt die Möglichkeit, ausgewählte Maßnahmenideen zu diskutieren und eigene Vorschläge zu ergänzen. Aus dieser Bewertung heraus wurden ausgewählte Maßnahmen in das Handlungskonzept des VEP übernommen.

Das Handlungskonzept stellt die maßgebende und richtungsweisende Grundlage für die Stadt- und Verkehrsentwicklung in den nächsten 15 Jahren dar. Bis 2030 sollen die in dem Handlungskonzept aufgelisteten Maßnahmen prioritär bearbeitet und umgesetzt werden.

Vorgehensweise bei der Erstellung und Aufbau der Steckbriefe

Alle Steckbriefe werden nach bestimmten Kriterien geprüft und bewertet. Durch die Bewertung der aufgelisteten Einzelmaßnahmen kann zwischen sinnvollen und weniger sinnvollen Maßnahmen unterschieden werden. Gleichzeitig werden die finanziellen Auswirkungen der Maßnahmen abgeschätzt und mit berücksichtigt.

Aufbau der Steckbriefe

  • Allgemeines zum Maßnahmenfeld
  • Bausteine / Inhalte des Steckbriefes
  • Abhängigkeiten / Bezüge zu anderen Maßnahmen
  • Wirkungs-Kosten-Klasse / Priorität / Umsetzungsfrist
  • Zielbezüge / Zielkonflikte
  • Regionsrelevanz
  • Akteure

Hintergrund: Der Verkehrsentwicklungsplan 2030

Die Landeshauptstadt hatte sich 2014 zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern in einem breit angelegten Beteiligungsverfahren einen neuen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) zu erarbeiten. Der VEP ist ein strategisches Planwerk, auf dessen Grundlage die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in Saarbrücken bis zum Jahr 2030 gelenkt werden soll.

Im Rahmen des VEP werden sowohl die einzelnen Verkehrsarten (Fußgänger, Radfahrer, ÖPNV, motorisierter Individualverkehr, Wirtschaftsverkehr) beleuchtet als auch übergeordnete Mobilitätsthemen wie Verkehrssicherheit, Verkehrs- und Mobilitätsmanagement, Umweltauswirkungen, regionale Bezüge (Pendlerthematik) und neue Mobilitätsformen (E-Mobilität) behandelt. 

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts