Mit dem HKV um die Welt

(Pressemitteilung)Im gut gefüllten Schützenhaus lud der HKV die Anwesenden zu einer ereignisreichen Reise um die Welt ein.

Pünktlich um 20.11 Uhr eröffnete Sitzungspräsident Tobias Schneider die erste Galakappensitzung der Session des Heimat- und Kulturverein Dudweiler-Nord. Die Jugendgarde eröffnete mit ihrem Marschtanz das närrische Treiben. Im Anschluss reizte Lars Brückner zum ersten Mal die Lachmuskeln der Zuschauer mit seiner Rede, bevor Juniorenmariechen Larissa Brückner mit ihrem Mariechentanz die Zuschauer begeisterte. Uschi Vogelgesang und Alfred Schneider zogen danach „Bilanz“ einer verspäteten Hochzeitsreise. Die Juniorengarde überzeugte das Publikum mit ihrem gekonnt dargebotenen Marschtanz. Danach bezauberten die Mädels der Jugendgarde das Publikum mit ihrem Showtanz „Was ist dein Glück?“. Birgit und Michael Limbach der „Heckeholer“ aus Bliesransbach zeigten, was in einer Ehe so an Missverständnissen auftreten kann. Aktivenmariechen Svenja Strauß tanzte sich in die Herzen der Zuschauer und zeigte tänzerisch sowie akrobatisch allerhöchstes Niveau. Mit einem Medley der Riwwerbrings, unter der Leitung unseres Hausmusikers Heinz–Peter Weiland, wurden die Zuschauer dann in die Pause geschickt.

Foto: Mike Magar
Foto: Mike Magar

 

Den zweiten Teil der Sitzung eröffneten wiederum die Riwwerbrings mit Schunklern und Liedern zum Mitsingen. Im Anschluss zeigte die Aktivengarde, wie gewohnt, gekonnt ihren Marschtanz, bevor die Juniorengarde ihren tollen Showtanz „Eine verrückte Klassenfahrt durch Deutschland“ präsentierte. Tobias Schneider trat zwischenzeitlich immer wieder mal als sein eigener Bruder in Erscheinung und zeigte zur Gitarre, welches Talent in ihm schlummert. Ein Urgestein der Dudweiler Faasenacht, Thomas Rink, brachte den Saal mit seiner Büttenrede zum Kochen. Nach dem zackigen Marschtanz der Funkengarde, stieg Marek Winter vom DCC in die Bütt und zeigte, dass Politik in und um Saarbrücken nicht nur Erwachsenen vorbehalten ist. Das Frauenballet „Die Flotten Hüpfer“ nahm das Publikum mit ihrem Chinesentanz mit nach Asien, bevor wiederum Tobias Schneider mit einer Parodie der deutschen Altrocker auf die Bühne trat. Das Männerballett des DCC zeigte mit ihrem Tanz der „Minions“, was alles möglich ist. Mit im Gepäck hatten die Freunde vom DCC nach 0.00 Uhr eine Geburtstagsüberraschung für Vorstandsmitglied Uschi Vogelgesang. Den grandiosen Abschluss bildete die Showtanzgruppe „Lets Dance“ mit ihrem Tanz: „Liebe zwischen zwei Welten“! Auch hier, wie bei allen vorher dargebotenen Tänzen, haben die Verantwortlichen der getanzten Fastnacht beim HKV großartige Arbeit geleistet.

So ging ein munterer Abend zu Ende, an dem kein Auge trocken blieb. Allen Akteuren sei hier ein ganz großes DANKESCHÖN ausgesprochen. Ein besonderer Dank geht an die Freunde der Heckenholer, den DCC und an Thomas Rink!

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts