Jahreshauptversammlung der Freien Demokraten in Dudweiler

(Pressemitteilung)FDP bestätigt Tobias Raab als Vorsitzenden und fordert Einsparungen bei hochdotierten Posten in der Saarbrücker Zentralverwaltung zugunsten Investitionen in die Daseinsfürsorge vor Ort

Dudweiler, den 07. Dezember 2015
Die Freien Demokraten in Dudweiler kamen in der Gasthausbrauerei Sudhaus zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung zusammen. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurde der 33-jährige Jurist und Stadtratsmitglied Tobias Raab im Amt des Ortsvorsitzenden bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden der frühere Saarbrücker Kulturdezernent Erik Schrader, die Lehramtsanwärterin Annabelle Sonntag und das Regionalversammlungsmitglied Henning Michel gewählt. Dem Ortsvorstand gehören darüber hinaus insbesondere das Bezirksratsmitglied Gerd Kiefer und der frühere Bezirksverordnete Alexander Bartzke an.

Raab zog eine positive Bilanz der Arbeit des Ortsverbandes. „Unser Ortsverband hat mehr Mitglieder als je zuvor und wir konnten uns vielen kommunalen Themen für unseren Stadtbezirk Gehör verschaffen, etwa wenn die Stadtverwaltung Investitionen in den Einzelhandel in Dudweiler verhindern wollte oder sonstige Bauvorhaben zu Lasten der Bürger durchdrücken wollte. Bei anderen Themen konnten wir sogar aus der Opposition im Stadtrat für konkrete Verbesserungen vor Ort sorgen. Die Rückerstattung der Kita-Beiträge für den Zeitraum des Streiks der Erzieher geht ebenso auf einen Antrag der FDP zurück wie die Einrichtung städtischer WLAN-Hotspots, die es auch in Dudweiler geben wird“ so Raab.

In Anträgen beschäftigten sich die Freien Demokraten darüber hinaus mit den drängenden Problemen, mit denen sich der Stadtbezirk aufgrund einer verfehlten Personalpolitik durch die rot-rot-grüne Ratsmehrheit und die Saarbrücker Verwaltung konfrontiert sieht. So fordern sie ein externes Personalkonzept für Saarbrücken, das derzeitiges Personal der LHS aufführt und wie hier künftig intelligent gespart werden kann. Dies soll nach Auffassung der FDP vor allem bei hochdotierten Stellen in der Zentralverwaltung, nach dem Wegfall des operativen Kulturdezernenten künftig etwa bei den Verwaltungsdezernenten und deren personeller und sachlicher Ausstattung geschehen.

Auch soll besonders darauf geachtet werden, dass Erhalt und Ausbau der kommunalen Daseinsfürsorge in Dudweiler endlich vorangetrieben werden, etwa durch den Erhalt aller kommunalen Einrichtungen im Stadtbezirk sowie eine Stärkung der hiesigen Kitas und Schulen. Auch fordern die Freien Demokraten den Ausbau des KIEZ Dudweiler zu einem echten Gemeinwesenprojekt.

 

 

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts