AfD: Bezirksbürgermeister nimmt NETTO-Schließung auf leichte Schulter!

(Pressemitteilung)Dudweiler – Die Dudweiler AfD zeigt sich von der Haltung des Bezirksbürgermeisters und der örtlichen SPD bezüglich der NETTO-Schließung sichtlich verwundert:

„Im Bezirksrat hat die SPD die Saarbrücker Stadtverwaltung zurecht dafür kritisiert, weil man unser Stadtteil am Bezirksrat und den betroffenen Bürgern vorbei plant. Nun rufen genau diese dazu auf dieser Stadtverwaltung zu vertrauen !?! Diese ist doch erst mit ihrer verfehlten Politik für dieses Desaster verantwortlich.“ so der Bezirksvorsitzende Mirko Welsch.

Das sieht auch dessen Stellvertreter, Armin Thiele, so und fordert eine kämpferische SPD im Stadtteil:

„Der Bezirksbürgermeister sollte – wie auch seine SPD-Kollegen – mit mehr Entschlossenheit glänzen. Die Dudweiler SPD-Spitze wirkt wie eine Ansammlung kommunalpolitischer Leichtmatrosen. Dementsprechend ist es kein Wunder, dass unser Dudweiler so ins Hintertreffen gerät.“
Aufgrund dessen bekräftigt Mirko Welsch, der auch für die AfD im Bezirksrat sitzt, seine Forderung nach einem schnellstmöglichen Treffen aller Parteien, Vereine und Verbände in Dudweiler:
„Unser Dorf muss mit einer Stimme sprechen. Und der Stadtverwaltung klar machen, dass ein weiteres „über den Kopf hinweg Regieren“ nicht länger geduldet wird. Auch darf Dudweiler nicht länger den anderen Stadtteilen gegenüber finanziell benachteiligt werden! Ein Gemeinwesen-Projekt ist genauso überfällig wie auch die Renovierung des Bodenbelages unserer Fußgängerzone. Dudweiler muss endlich aufgewertet werden!“

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts