Sozialraumbüro in Dudweiler eröffnet

Eröffnung des Sozialraumbüros (von rechts: Udo Blank, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes an der Saar, Joachim Hubig von der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe, Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Gäste bei der Eröffnung des Sozialraumbüros Dudweiler (Foto: Regionalverband/ Christof Kiefer))
Eröffnung des Sozialraumbüros (von rechts: Udo Blank, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes an der Saar, Joachim Hubig von der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe, Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Gäste bei der Eröffnung des Sozialraumbüros Dudweiler (Foto: Regionalverband/ Christof Kiefer))
Eröffnung des Sozialraumbüros (von rechts: Udo Blank, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes an der Saar, Joachim Hubig von der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe, Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Gäste bei der Eröffnung des Sozialraumbüros Dudweiler (Foto: Regionalverband/ Christof Kiefer))

Schnelle, effiziente und differenzierte Hilfen für Familien und Kinder: Das verspricht das neue Sozialraumbüro in der DUDO-Galerie. Verschiedene Akteure der Jugend- und Familienhilfe arbeiten hier künftig eng zusammen.

(Pressemitteilung) Das neue Sozialraumbüro in Dudweiler wurde jetzt eröffnet. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, der Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Udo Blank und Joachim Hubig von der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe stellten als Vertreter der Träger die Einrichtung in der DUDO-Galerie vor.

Wie Peter Gillo sagte, will die Jugendhilfe die Wahrnehmung von Menschen in ihrem Lebensraum stärker in den Vordergrund stellen. Dazu sollen Selbsthilfe und Eigeninitiative als lokale Ressourcen genutzt und unterstützt werden. Dabei sei die enge Kooperation von öffentlichen und freien Trägern vor Ort im Interesse der dort lebenden Kinder, Jugendlichen und Familien wesentlicher Bestandteil dieses neuen Weges.

Der Regionalverbandsdirektor weiter: „Präventive Jugendhilfe wird in den Blick genommen. Diese Ausrichtung wird bereits seit einigen Jahren im Regionalverband deutlich. So bildet das in den letzten Jahren konsequent ausgebaute präventive Angebot von Projekten, Initiativen und Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege eine gute und zukunftsorientierte Basis.“

Bereits 2010 habe das Jugendamt des Regionalverbands entschieden, im Rahmen eines Modellprojekts einen weiteren Schritt in Richtung einer sozialraumorientierten Jugendhilfe zu gehen. Als Pilotstandorte wurden Alt-Saarbrücken sowie Malstatt ausgewählt. Dabei handele es sich um Stadtgebiete, in denen es die längste Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den freien Jugendhilfeträgern im Bereich der präventiven und sozialraumbezogenen Arbeit gebe.

„In dem neuen Sozialraumbüro können wir Hilfen für Familien und Kinder in Dudweiler schnell, effektiv und differenziert anbieten“, sagte Diakoniepfarrer Udo Blank. Ziel sei es, den Familien bei der Lösung ihrer aktuellen Probleme zu helfen und sie zu befähigen, zukünftigen Belastungen aus eigener Kraft zu begegnen. „Die Orientierung an den Betroffenen sowie deren Ressourcen entspricht unserem diakonischen Leitbild und unserer fachlichen Orientierung“, so Blank. „Die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Regionalverbandes und mit der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe dient der Bündelung von Kräften, um Hilfen möglichst passgenau zu gestalten.“

Auch Joachim Hubig von der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe betonte, dass Erfolge von Jugendhilfemaßnahmen für die Familien umso effizienter sind, je besser es gelingt, dass alle wichtigen Beteiligten gut zusammen arbeiten. Sozialräume zu gestalten, heiße Kooperation auf der Ebene der Fachleute als eine ganz wichtige Voraussetzung für eine gelungene Jugendarbeit.

Im Sozialraumbüro Dudweiler sind insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, die aus der Bezirkssozialarbeit des Regionalverbands-Jugendamtes, dem Familienzentrum des Diakonischen Werkes an der Saar und der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe kommen. Die Arbeit erfolgt in enger Kooperation mit dem Kinder- und Elternbildungszentrum (KIEZ) Dudweiler und dem Arbeitskreis Kinder und Jugendliche. Darin sind Schulen, Kindergärten, therapeutische Schülergruppen, das örtliche Jugendzentrum, aber auch Jobcenter und Pfarrgemeinden zusammengeschlossen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts