Dudweiler Grüne organisierten Sammelaktion Picobello in Jägersfreude

(Pressemitteilung) Ende März haben sich Kinder und Erwachsene zur Müllsammelaktion rund um den Kirchweg in  Jägersfreude getroffen. Der zentrale Kommunale Entsorgungsverband (ZKE) stellte Ausrüstung in Form von Sammelzangen, Handschuhen und Müllsäcken kostenfrei zur Verfügung. Das Ergebnis der guten Tat: jede Menge Schnaps- und Bierflaschen, Glasscherben, Plastiktüten, Kartons und sonstiger Unrat, der mutwillig oder fahrlässig in den Hecken landete.

Die freiwilligen Helfer sammelten den Abfall in Tüten, die von ZKE-Mitarbeitern entsorgt wurden. Pfandflaschen gaben die Kinder im Laden ab, dessen Erlös sie sofort in Eis investierten.

Die Grünen-Bezirksräte Beate Ewald und Peter Wünsch organisierten die Aktion und machten beide auch aktiv mit. Peter Wünsch: „Es ist wichtig, dass der Müll von unseren Plätzen, Wegen und aus den Wäldern verschwindet, besser noch, erst dort gar nicht landet.“

„Der Unrat verschandelt nicht nur das Ortsbild“, so Wünsch, „sondern stellt auch eine Verletzungsgefahr für Mensch und Tier, insbesondere jedoch für Kinder, dar.“  Auch verbreite der Müll Krankheiten, Ungeziefer vermehre sich schneller. Die Verursacher sollten sich bewusst machen, dass jeder Abfall, den sie achtlos wegwerfen, von städtischen Angestellten oder Mitbürgern wieder eingesammelt werden muss. Eine gute Lebensqualität in einem Stadtbezirk wie Dudweiler lässt sich auch daran messen, wie Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Umwelt und ihrem Müll umgehen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts