Frau Müller muss noch lange nicht weg

Das neue Stück des Dudweiler-Statt-Theaters ist vollständig ausverkauft. Aber: Es sind bereits zwei neue Termine angesetzt – am 7. und 8. Februar 2015.

Die Theaterproduktion „Frau Müller muss weg“ des Dudweiler-Statt-Theaters ist bisher derart erfolgreich, dass sie für dieses Jahr komplett ausverkauft ist.

Wer die Aufführung noch nicht gesehen hat, oder gerne noch ein weiteres mal sehen möchte , hat  im neuen Jahr Gelegenheit dazu. Bereits zwei neue Termine sind in der Woche vor der „närrischen Zeit“, am 7. und am 8. Februar angesetzt. Eignet sich sicher auch für alle diejenigen, die noch kein passendes (Dudweiler) Weihnachtsgeschenk gefunden haben!

Frau Müller muss weg

Zum Stück:

Inhalt:

“Frau Müller muss weg!” – so sehen es alle Eltern der 4b: An dem schlechten Leistungsstand der Kinder und dem verängstigten Klassenklima ist nur eine schuld, nämlich Klassenlehrerin Frau Müller. Und am Elternabend können Sie ihr endlich die Meinung geigen – nehmen sie sich zumindest vor: “Meuterei auf dem Elternabend! Bald gibt es wieder die Zeugnisse, und die Empfehlung zum Gymnasium steht auf dem Spiel. Doch das wollen die Eltern nicht tatenlos abwarten. Wer will sein Kind schon auf der Gemeinschaftsschule sehen? Der Kampf um die Zukunft ihrer Kinder hat die Eltern solidarisch vereint. Sie sind fest entschlossen: Frau Müller muss weg!

Und zwar sofort, ehe sie die Zukunft der Kinder durch schlechte Zensuren vernichtet. Die Schule ist natürlich schuld, beziehungsweise der Lehrkörper. Aber Frau Müllers Widerstand lässt die Solidargemeinschaft bröckeln. Aus der geplanten sachlichen Verkündung der gefällten Entscheidung wird eine Schlammschlacht um den eigenen Vorteil. Denn genau genommen ist sich jeder selbst der nächste. Dabei geht es doch nur um das Wohl von Laura und Janine, von Lukas und Fritz! Oder?”

Akteure:

Christian Marc Klein, Jan Kutscher, Katrin Leinen, Tanja Malcharek, Dieter Meier, Julia Rauch und Silke Reitz

Regie: Dieter Meier

Souffleuse: Petra Jacob

Organisation und Kasse: Rita Malcharek und Sonja Schuler

Ausstattung, Licht und Ton: Robert Hartmann und Michael Hell

Autor:

Das Stück stammt aus der Feder von Lutz Hübner. Der renommierte Autor, Jahrgang 1964, ist nach Angaben der Theatermacher einer der meistgespielten, pointensichersten Gegenwartsdramatiker und Spezialist für abgründig komische Alltagsbewältigung.

Termine:  07. und 08. Februar 2015, 20.00 Uhr

 Wo: Im Saal Naccarato (ehemals Liedertafel) , in der Saarbrücker Straße in Dudweiler

Karten erhältlich: In Dudweiler bei Papier Meiser und der Buchhandlung am Markt

 oder unter:

https://www.proticket.biz/EK2005/(S(a1sz0xsfjmvotb53hyowbmxp))/buchung.aspx?ref=31791&SM=0&VVeranstalterNr=77283

Informationen rund um das Dudweiler-Statt-Theater unter:

 http://www.dudweiler-statt-theater.de//

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts