Jugend-Basketballer des TuS Herrensohr erst im Pokalfinale gestoppt

Die Spieler von links nach rechts sind: Hannes Friemel, Timon Trautmann, Kevin Jüngst, Valentin Baumbach, Maxim Sokolov, Joshua Barbie, Alexander Volkov, Niclas Nermerich, Eric Espin, Sinan Haddad, Co-Trainer Tobias Schneider (Foto: Verein)
Die Spieler von links nach rechts sind: Hannes Friemel, Timon Trautmann, Kevin Jüngst, Valentin Baumbach, Maxim Sokolov, Joshua Barbie, Alexander Volkov, Niclas Nermerich, Eric Espin, Sinan Haddad, Co-Trainer Tobias Schneider (Foto: Verein)
Die Spieler von links nach rechts sind: Hannes Friemel, Timon Trautmann, Kevin Jüngst, Valentin Baumbach, Maxim Sokolov, Joshua Barbie, Alexander Volkov, Niclas Nermerich, Eric Espin, Sinan Haddad, Co-Trainer Tobias Schneider (Foto: Verein)

(Pressemitteilung) Am Sonntag, 09.02.2014, ist in St. Ingbert das saarländische Basketball-Pokalfinale der männlichen U16 ausgetragen – erstmals seit vielen Jahren wieder mit Beteiligung einer Mannschaft des TuS Herrensohr. Die männliche U16 hatte sich nach zwei souveränen Siegen in der Vorrunde für das Finale qualifiziert.  Finalgegner waren die pokalerfahrenen Baskets 98 aus Völklingen, die auch als Favorit in diese Partie gingen.

Entsprechend aufgeregt waren die Spieler und auch die zahlreich mitgereisten Fans der Herrensohrer Jungs. Am meisten mitgefiebert hat wahrscheinlich der Trainer der Mannschaft, Philip Spengler, der nach einer Knieoperation noch das Krankenbett hüten musste und zu seinem Ärger nicht live dabei sein konnte, um sein Team zu unterstützen, dennoch aber per Handy immer über den Spielstand informiert war. Gut vertreten wurde er von dem Co-Trainer der Mannschaft, Tobias Schneider, und den Trainer der 1. Herrenmannschaft, Martin „Cheesy“ Schmidt.

In den ersten drei Vierteln war es denkbar knapp. Die Völklinger lagen zwar immer in Führung,  aber die TuS-Spieler hielten den Abstand meist auf sechs Punkte begrenzt. Erst im letzten Viertel gelang es den Baskets, ihre Führung auf zwölf Punkte auszubauen. Aufregung, Unerfahrenheit und individuelle Fehler, vor allem bei Freiwürfen, verhinderten daher die Pokalsensation und die Herrensohrer Spieler unterlagen letztlich mit 48:65 Punkten.

Tröstende Worte, der Applaus der Fans und das Wissen, den Gegnern einen harten Kampf geliefert zu haben, ließen die Enttäuschung recht schnell dem Stolz über das Erreichte weichen. Gelindert wurde die Enttäuschung  mit einer riesigen Torte mit der Aufschrift. „Ihr seid die Nummer 1 für uns.“ Mit Spannung erwartet werden nun die beiden Spiele gegen die Baskets 98 in der Landesliga, denn die TuS Spieler haben gemerkt, dass sie nicht chancenlos gegen den Liga-Primus sind.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts