Die FDP-Kandidaten zur Kommunalwahl in Dudweiler und Saarbrücken

Die FDP Dudweiler zieht ein positives Fazit zur Listenaufstellung der FDP Saarbrücken zur Stadtratswahl, bei der der Vorsitzende, Tobias Raab, zum Spitzenkandidaten der Liberalen auf der für Dudweiler, Scheidt, Güdingen und Halberg einschlägigen Bereichsliste Ost gewählt wurde. Neben dem 31-jährigen Juristen, der derzeit dem Dudweiler Bezirksrat angehört und von den Mitgliedern mit 100 Prozent der Stimmen auf den ersten Listenplatz gewählt wurde, finden sich jedoch auch noch weitere Mitglieder der „DudoLiberalen“ auf den Listen zur Stadtratswahl.

So wurden neben Raab aus Dudweiler auch Dirk Jarolimek und Alexander Bartzke auf die Bereichsliste Ost gewählt, auf der Gebietsliste fanden die Dudweiler FDP-Mitglieder Denis Ringel und Ruben Kalbfuss Berücksichtigung. „Wir freuen uns sehr darauf, mit so vielen Kandidaten an der Stadtratswahl teilnehmen zu können. Diese positive Resonanz ist aus unserer Sicht das Ergebnis der engagierten Arbeit im Bezirksrat und des lebendigen Ortsverbands, den wir Liberale seit Jahren in Dudweiler haben“ freut sich Tobias Raab.

Auch bei den sonstigen Wahlen kamen die Mitglieder aus Sicht der FDP Dudweiler zu sehr guten Ergebnissen. Hinter Raab wird Heike Müller auf Platz 2 der Gebiets- und der Bereichsliste Ost kandidieren, die sich derzeit als Mitglied im Bezirksrat Halberg und stellvertretende Vorsitzende der FDP Güdingen engagiert. Weitere Kandidaten sind Roland König auf Platz 1 der Gebietsliste sowie Karsten Krämer auf Platz 1 der Bereichsliste West. „Entscheidend sind nicht nur die ersten Plätze, sondern die gesamten Listen, die sehr ausgewogen zusammengestellt sind und mit großer Geschlossenheit, in vielen Fällen gar einstimmig, gewählt wurden“, erklärt Raab.

„Wir sind sehr zuversichtlich, mit unserem Wahlprogramm und den Personen, die es vertreten werden, gut aufgestellt zu sein. Nicht nur unsere bisher erfolgreiche Arbeit, sondern auch unsere Vorhaben für Saarbrücken und unsere Vertreter stellen eine sehr gute Alternative zur derzeitigen rot-rot-grünen Koalition im Stadtrat dar. Wer will, dass endlich bei der politischen Führung gespart wird, bevor man den Bürgern, insbesondere in den Außenbezirken, noch mehr zumutet, und dass unsere Vereine durch den Abbau von Bürokratie und anderen Belastungen gefördert werden, wer will, dass sich die Verwaltung auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentriert, und nicht eine ganze Abteilung mit Belanglosigkeiten beschäftigt, wie bspw. welche Farbe Schirme, Markisen und Stühle in den Fußgängerzonen noch haben dürfen, und wer mehr Transparenz durch leicht auffindbare Sitzungsprotokolle, Livestreams und durch ein Transparenz-Gesetz will, nach dem alle die Öffentlichkeit betreffenden Verträge grundsätzlich zu veröffentlichen sind (bspw. Q-Park), der wird im Mai die Wahl haben“.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

2 Thoughts to “Die FDP-Kandidaten zur Kommunalwahl in Dudweiler und Saarbrücken”

  1. Mirko Welsch

    Die AfD tritt ebenfalls an und sammelt derzeit entsprechend Unterstützer-Unterschriften. Auch wenn die Redaktion vom Dudweiler Blog das bewußt ignoriert, so werden wir für unser Stadtteil kämpfen. Der Stillstand und das Aushöhlen von Dudweiler muss gestoppt werden!

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Thomas Braun

      Herr Welsch, ich betreibe diesen Blog in meiner Freizeit. Da muss ich auch Prioritäten bei der Themenauswahl setzen, weil ich längst nicht all das bearbeiten kann, was ich gerne würde. Und leider ist es so, dass eine Splitterpartei, die mit einem Kandidaten antritt, der in den vergangenen fünf Jahren mindestens vier Parteien angehörte, sicher nicht zu meinen Prioritäten gehört. Erst FDP, dann Freie Union, dann Bürgerlich-Demokratische Partei und nun AfD – das klingt nicht nach einer festen politischen Überzeugung und nach Durchhaltevermögen. Aber genau das ist aus meiner Sicht mehr als nötig, um aus dem Bezirksrat heraus etwas für Dudweiler erreichen zu können. Freundliche Grüße, Thomas Braun

      VN:R_U [1.9.22_1171]
      Bewertung des Kommentares
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: +1 (from 1 vote)

Comments are closed.