Mit den Paffekoppern auf Zeitreise

Showtanz der Pfaffenkopfer Aktivengarde (Foto: Verein)
Showtanz der Pfaffenkopfer Aktivengarde (Foto: Verein)
Showtanz der Pfaffenkopfer Aktivengarde (Foto: Verein)

(Pressemitteilung) Das schmucke Vereinslokal der Kulturgemeinschaft (KG) Pfaffenkopf hat am vergangenen Samstag schon von Weitem das diesjährige Motto „Paffekopper Zeitreise“ erkennen lassen. Der mit Vorfreude erfüllte Besucher betrat eine gigantische Zeitmaschine, die gerade im Jahr 2014 halt gemacht hat.

Pünktlich um 20.11 Uhr gab Sitzungspräsident Thomas Bohn den Startschuss im brechend vollen Saal. Mit dem Hit „Jetzt geht’s los“ der Höhner marschierten alle Akteure des Abends ein. Gleich zwei Prinzenpaare gaben sich die Ehre. Das Dudweiler Kinderprinzenpaar Lars I. und Larissa I. des Heimat- und Kulturvereins Dudweiler-Nord, sowie das Prinzenpaar Prinz Eric I. und Prinzessin Tatjana I. des KV Blau-Weiß Friedrichsthal gaben mit ihrer Rede die erste Kappensitzung der KG frei.

Die darauf folgende flotte Tanzeinlage war den hübschen Mädels der Jugendgarde vorbehalten. Gleich im Anschluss landete die Minigarde mit ihrer Rakete, dem Space Taxi, mitten auf der Bühne. Der jüngste Sänger des Abends, Noah Malcharek, eroberte mit „Ein Stern“ die Herzen des Publikums und musste gleich noch zwei Lieder nachlegen. Die durchtrainierte Juniorengarde präsentierte ihren gelungenen Marsch. Die gerade vom Zuckerhut kommende Annabelle Weber (Blondie) war mit ihrer Bauchrednerpuppe Pinky ein abwechslungsreicher Bestandteil der Zeitreise. In witzigen Dialogen nahm Pinky die Blondine auf die Schippe.

Etliche Ehrengäste waren der Einladung der KG gefolgt, ihnen verlieh Bohn den Sessionsorden. Der Regionalvertreter des VSK, Achim Pitz, nutzte den Moment und nahm das Mikrofon an sich um der ohnehin schon tobenden Menge nochmals einzuheizen. Mit einem Schunkler steigerte er die Stimmung nochmals. Zu modernen Hymnen wie „Tage wie diese“ schwung die Aktivengarde bei ihrem Marschtanz die Beine.

Büttenrednerin Brigitte Fritsch als „Trillersch Liss“ ließ „Männerherzen höher schlagen“, so die Ansage durch Bohn. Sie erzählt aus ihrem Leben und den Tücken beim Gebrauch von falsch verstandenen Anziehhilfen. Damit hat sie das Publikum voll auf ihrer Seite. Die Zeitreise ging weiter ins Mittelalter, wo die Jugendgarde, bestehend aus Hofnarren, Mägden, König und Königin vor einer Burgkulisse dem Takt der Musik folgten. Aktivenmariechen Jessica Ludwig wirbelte mit einer beeindruckenden Leichtigkeit über das Parkett. Nach kurzer Pause hieß es „Yabba Dabba Doo!“, denn die Zeitmaschine machte in der Steinzeit halt, wo die Jugendgarde zu „Meet the Flintstones“ ablieferte.

Die "Twisters" vom Paffekopf (Foto: Verein)
Die „Twisters“ vom Paffekopf (Foto: Verein)

Bei den Twisters hieß es Rock bis Neue Deutsche Welle. Uschi Vogelgesang und Alfred Schneider kamen aus dem Märchenland. Sie erzählten was bei Rapunzel wirklich geschah. Ebenso gaben Sie eine lustige und moderne Kurzversion von Hänsel und Gretel zum Besten. Das Männerballett hatte einen sexy Auftritt im pinkfarbenen Pettycoat. Verena Hartkorn, Sabrina Schumacher und Torsten Keller als Erna, Madda und der kleine Pit, der es faustdick hinter den Ohren hat, beanspruchten die Lachmuskeln bis zum Äußersten. Die Showgruppe überzeugte mit einem bunten Mix aus Sketchen und Darbietungen zu „Mama Leone“ und „Biene Maja“. Dann hieß es nach kurzer Einführung in die Choreographie: Mitmachen für alle. Erhitzt und glücklich ließen sich später alle wieder auf ihre Plätze nieder. Heike und Karsten Weisdörfer präsentierten fetzig Blues Brothers´ „Soul Man“.

Auch der Papst (Maurizio Agugliaro) samt Dolmetscherin (Jessica Ludwig) waren extra aus Rom angereist um der jungen Jennifer Griebsch schon mal zum Geburtstag zu gratulieren. Natürlich durften auch die Lerchensänger mit ihren Stimmungsliedern nicht fehlen, diese animierten mit ihrer Polonaise zum Mitmachen. Den Abschluss dieser gelungenen ersten Sitzung machte die Aktiven-Showgarde, sie füllten die Bühne zu einem flotten Charleston. Eine Zugabe war Pflicht.

Die Zeitmaschine blieb noch lange geöffnet und ließ die Besucher erst spät in der Nacht wieder frei. Die Kulturgemeinschaft bedankt sich bei den äußerst gut aufgelegten und feierlustigen Besuchern der ersten Kappensitzung und freut sich schon auf die beiden nächsten Termine am 08. und 22. Februar.

Die Akteure der Kulturgemeinschaft 1955 Dudweiler-Pfaffenkopf:
Sitzungspräsident: Thomas Bohn
Tänze: Mini-, Jugend-, Junioren-, Aktiven-, Aktiven-Showgarde, Twisters, Showgruppe, Männerballett, Aktivenmariechen Jessica Ludwig
Gesang: Noah Malcharek, Lerchensänger
Büttenredner: Uschi Vogelgesang und Alfred Schneider, Annabelle Weber, Brigitte Fritsch, Tanja Scheid, Heike Weisdörfer, Karsten Weisdörfer, Ralf Scheid, Julian Scheid, Verena Hartkorn, Sabrina Schumacher, Torsten Keller
Licht und Ton-Technik: Michael Jung, Jürgen Müller, Maurizio Agugliaro, Sascha Wilhelm
Requisite: Werner Milde, Sven Sträßer
Kasse: Doris Scheid, Astrid Brückner
Garderobe: Karl Riehm
Wirteteam: Anja Kett und Team
Kapelle: Horst Damm

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts