Dudweiler Handballdamen stellen Tabellenführer ein Bein

Erste Damenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)
Erste Damenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)
Erste Damenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)

Am Samstag war es endlich soweit. Durch harte Arbeit und die letzten vier Siege hatten sich die Damen der HSG Dudweiler-Fischbach ein Spitzenspiel vor heimischem Publikum gegen den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer der Saarlandliga aus Oberthal erarbeitet. Nachdem die Herren ihr Spitzenspiel um 18 Uhr schon für sich entschieden hatten, war man noch motivierter, auch die Punkte im Sportzentrum zu behalten.

Ein Beitrag von Saskia Haag

Und genau mit dieser Einstellung legte das Team los. In einem in der ersten Viertelstunde intensiv geführten Spiel konnten die Handballerinnen den ersten Angriff abwehren und gleich die erste Führung verbuchen. Diese sollte man auch nicht mehr abgeben.
Auch wenn aus den anfangs gewonnen Bällen noch nicht immer ein Tor erzielt wurde, oder eigentlich schon gewonnene Bälle wieder dem Gegner überlassen wurde, blieb man immer dran.

Beim Stand von 8:6 beorderte der Gästetrainer seine Mädels zur Auszeit. Doch auch diese Auszeit nutzte gegen uns an diesem Spieltag nichts. In der Abwehr packte jeder zu und im Angriff erarbeitete man sich immer wieder Lücken und hatte die nötige Geduld. Egal wer von der Bank kam, konnte an die Leistung seines Vorgängers heranreichen.
Beim Stande von 9:8 zündete man den Endspurt vor der Halbzeit. Unsere Torfrau vernagelte die Kiste und vorne spielte man immer wieder den Nebenmann bzw. Nebenfrau frei. Beim 15:8 für unsere Mädels traute niemand seinen Augen, damit hatte niemand gerechnet.

Torfrau muss verletzt zuschauen

Dann eine kleine Schrecksekunde, unsere Torfrau verletzte sich kurz vor Ende der 1. Hälfte am Fuß und konnte nur noch von der Bank zuschauen. Trotzdem ließ man nichts anbrennen und ging mit dem Ergebnis in die Kabine.

Nach der Halbzeit legte man gleich nach und konnte den Druck so weiter auf den Gegner erhöhen. Mit einem 18:9 im Rücken nach gut 35 Minuten dachten die Zuschauer nicht mehr, dass es noch einmal spannend werden könnte. Auch als es nach knapp 40 Minuten 20:12 stand, war alles noch im grünen Bereich.

Oberthal kämpft sich noch einmal heran

Doch dann zeigte Oberthal seinen Kampfgeist und die RPS-Erfahrung. Es stand 24:17 für unsere Mädels. Während wir ein paar klare Bälle im Gegenstoß und mit „Kreis ab“ vertendelten und hinten nicht mehr so konzentriert zu Werke gingen, kam Oberthal Tor um Tor näher und eine Auszeit von Oberthal gab ihnen noch mehr Auftrieb.

Beim Stand von 24:22 waren es nur noch zwei Tore und noch acht Minuten auf der Uhr. Eine Auszeit der HSG. Nochmal verschnaufen und die letzte Einstellung. Wieder konzentriert arbeiten und die Nerven behalten.
Gesagt, getan. Der angesagte Spielzug bescherte nicht nur einen 7m sondern auch eine Zeitstrafe für Oberthal. Über 24:22 konnte man sich wieder auf 28:22 absetzen. Die Auszeit zeigte also ihre Wirkung.

Noch zwei Minuten auf der Spieluhr.  Die Bank und die Zuschauer feierten die Mädels, die sich diesen Sieg nicht mehr nehmen ließen. Mit einer hervorragenden Leistung des gesamten Kaders, sowohl im Angriff und in der Abwehr. konnte man Schwächephasen einzelner Spieler immer wieder kompensieren und somit verdient dem Tabellenführer aus Oberthal die erste Saisonniederlage bescheren.

Ausgelassen feierten die Mädels mit den Zuschauern, die unser Team über 60 Minuten nach vorne gepeitscht haben. Hierfür nochmal herzlichen Dank.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts