Regionalverband wird Kita-Navigator einführen – Eltern können ihre Kinder online anmelden

Das Leben für junge Familien wird 2013 deutlich teurer.
Das Leben für junge Familien wird 2013 deutlich teurer.
Der Kita-Navigator soll Eltern künftig bei Suche nach einem Kita-Platz helfen.

(Pressemitteilung) Der Regionalverband Saarbrücken wird im kommenden Jahr einen so genannten Kita-Navigator einführen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Regionalverbandsausschuss am Donnerstag einstimmig gefasst. In dem webbasierten Navigator werden alle Kindertageseinrichtungen im jeweiligen Einzugsbereich mit ihrem spezifischen Angeboten dargestellt. Die Eltern können über das Internet nach bestimmten Auswahlkriterien geeignete Kindertageseinrichtungen herausfiltern und ihre Kinder auch online anmelden.

Außerdem können Eltern und Kitas über einen passwortgeschützten Zugang miteinander kommunizieren. So können sich die Eltern über den aktuellen Status der Vormerkung informieren und geeignete Einrichtungen über individuelle Filterfunktionen raussuchen. Zusätzlich entfällt die erneute Übermittlung von Daten an das Jugendamt, wenn die Eltern die Übernahme der Betreuungskosten beantragen.

Mehr Übersicht über tatsächliche Anmeldezahlen

Wie Regionalverbandsdirektor Peter Gillo sagte, bringt der Kita-Navigator nicht nur den Eltern Vorteile. Auch die Kitas und das Jugendamt des Regionalverbandes profitierten erheblich. „Bislang haben wir keinen aktuellen Stand über die Gesamtzahl der Anmeldungen oder der freien Plätze. Es kommt vor, dass Eltern ihr Kind in mehreren Einrichtungen auf Wartelisten setzen lassen und nicht mehr abmelden, wenn sie einen Platz bekommen haben. Durch die zentrale Datenbank des Navigators ist das dann ausgeschlossen“.

36.000 Euro jährliche Kosten für Navigator

Für die Kitas und das Jugendamt entfalle damit ein erheblicher Planungs- und Verwaltungsaufwand. Von Vorteil sei ein solches Modul auch für die Jugendhilfeplanung, die mittel- und langfristige Entwicklungspläne für die Kinderbetreuung im Regionalverband erstellt. Bislang müsse mit einem erheblichen Zeitaufwand die aktuelle Belegung telefonisch bei den weit über 150 Betreuungseinrichtungen im Regionalverband abgefragt werden. Die Ergebnisse der Umfrage seien aber nach wenigen Wochen wieder überholt. Ganz abgesehen davon, dass Mehrfachanmeldungen nicht ausgeschlossen werden können. Die jährlichen Kosten für den Navigator lägen bei rund 36.000 Euro.

Peter Gillo abschließend: „Wir werden Anfang kommenden Jahres die Software ausschreiben und dann im Laufe des Jahres mit Inhalten füllen und möglichst alle Kitas in das System einbinden. Ich rechne damit, dass gegen Ende 2014 das System einsatzbereit ist und die Eltern dann ihre Kinder für das Kindergartenjahr 2015/2016 über den Navigator anmelden können. Erfahrungen mit solchen Systemen in Düsseldorf zeigen, dass 95 Prozent der Eltern die online-Anmeldung nutzen.“

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts