Medaillenregen und etliche Bestzeiten bei den Schwimmern der DJK Dudweiler

(Pressemitteilung) Am zweiten Wochenende im November hat mit den SSB Kurzbahnmeisterschaften 2013 in Völklingen der Saisonhöhepunkt der Schwimmer der DJK Dudweiler stattgefunden. Er entpuppte sich als ein voller Erfolg, denn es sprudelte nur so von Bestzeiten, Finaleinzügen und Medaillen.

Paul Seifert (2000) blieb in allen Jugendfinals ungeschlagen und unterbot alle seine erst vor kurzem geschwommen Zeiten. Über 50m Freistil schwamm er herausragende 00:27,90 Minuten und über 100m Rücken tolle 01:09,98 Minuten. Sein Bruder Max Seifert (2003) landete in seinem Jahrgang mit allen geschwommenen Strecken auf Platz 1 und erreichte drei Mal das Jugendfinale. Über 50m Schmetterling unterbot er zunächst im Vorlauf seine Zeit um 2 Sekunden und im Jugendfinale schließlich um 1 weitere Sekunde. Auch Sarah Laschinger (2002) erkämpfte sich drei Mal einen Platz im Jugendfinale und konnte dort ihre im Vorlauf geschwommenen sehr guten Zeiten ebenfalls wie Max Seifert nochmals unterbieten.

Kardelen Özcan (2002) ging mit einer Silbermedaille und mit einigen sehr guten Bestzeiten nach Hause, war aber leider auf Grund einer Disqualifikation nicht in allen Strecken vom Glück verfolgt. Johannes Niegisch (2002) erschwamm sich über 50m Freistil die Silbermedaille mit einer tollen Zeit von 00:33,09 Minuten, knapp 3 Sekunden schneller als in seinem letzten Wettkampf. Eine der vielen Bestzeiten ging auch an Tim Rothermel (1993), der über 200m Lagen seine Zeit um 5 Sekunden verbesserte und damit auf Platz 2 landete und auch Anne Riemer (1999) konnte mit zwei Bronzemedaillen sehr zufrieden sein. Laura Mang (1996) musste leider nach ihrem ersten Start den Wettkampf wegen eines grippalen Infekts, von dem sie sich noch nicht erholt hatte, abbrechen.

Obwohl Schwimmen keine typische Mannschaftssportart ist, ging die DJK Dudweiler mit drei Mannschaften an den Start. Die Jungs Paul Seifert, Atbin Hashempoor, Ilya Zaveryachev und Till Seydel erkämpften sich über 4x50m Lagen Platz 1 und die Mädels Anna Apushkinskaya, Kardelen Özcan, Sarah Laschinger und Zoe Zeta Gampfer gewannen über die gleiche Strecke die Bronzemedaille. Über 4x50m Freistil erschwammen sich die Jungs Paul Seifert, Max Seifert, Ilya Zaveryachev und Atbin Hashempoor eine weitere Goldmedaille, auf die sie sehr stolz sein können. Aber nicht nur die Athleten können sehr stolz auf ihre Leistungen sein, sondern auch die verantwortlichen Trainer der DJK Dudweiler sind insgesamt mit den Leistungen mehr als zufrieden.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts