Dudweiler Bürger erleben Bergbaugeschichte aus erster Hand – ein Ausflug zur Grube Velsen in Saarbrücken-Klarenthal lohnt sich!

Foto: Helmut Sauer
Foto: Helmut Sauer

Eine Gruppe Dudweiler Bürger, angeführt von Klaus Schmidt, machte sich am vergangenen Sonntag  auf zur Grube Velsen. Wir waren dabei und ziehen folgendes Fazit:

Für alle, die Interesse an der Geschichte der Steinkohlebergwerke haben oder auch einfach nur einen schönen Sonntagsausflug mit der Familie machen wollen,  bietet das Erlebnisbergwerk Velsen eine gute Gelegenheit.

Das Bergwerk ist ein reiner Sandstollen und befindet sich unter Tage, ist aber durch einen übertägigen Stollen zu erreichen. Es beinhaltet 700m Strecken und „Strebe“ (Abbauraum) auf drei „Sohlen“ (Stockwerke).

Ein Ausflug lohnt sich

Bevor die Führung losgeht, wird im Begrüßungsraum die Einweisung mit der Besuchergruppe vorgenommen. Im Anschluss hört man einen kurzen Einblick in die Geschichte, zum Beispiel dass der erste, 800m tiefe Schacht 1898 „abgeteuft“(Herstellen von Schächten/Bohrlöchern) wurde. Oder wo das besagte Bergwerk seinen Namen „Velsen“ her hat (Anfang des 20. Jahrhundert wurden die Bergwerke wegen der preußischen Regierung, nach preußischen Hauptmännern benannt -,- dem Hauptmann Velsen).

Nach der Einweisung geht es in die Kleiderstube, wo sich jeder Besucher mit Helm und Jacke ausstattet. In echter Bergwerksmontur geht es dann zur Fahrt „über Tage“ mit der Lok, einer kleinen Bahn die außen auf dem Gelände fährt und in die sechs Personen passen. Früher fuhr man mit dieser kleinen Bahn noch eng gedrängt  „unter Tage“.

Foto: Helmut Sauer
Foto: Helmut Sauer

Das Erlebnis beginnt

Nach der Fahrt wird ein Gruppenbild vor dem Bergwerk Velsen gemacht und anschließend geht die fachkundige Führung endlich los! Einzigartig in Deutschland und Europa ist die Technik unter Tage, zum Beispiel können Bohrgerät, Transportbahnen und die Hochdruck-Pumpstation besichtigt und in Betrieb genommen werden.

Sogar auf dem Förderband, das auch für Personenseilfahrten zugelassen ist, kann man nach Anleitung selbst mitfahren. Ein weiteres Highlight ist der Blindschacht mit funktionierender Seilfahrtseinrichtung, der in solcher Form selten erhalten ist,- aber auch das „Gruwefahrrad“ das man selbst ausprobieren kann.

Ab in die Kaffeeküche

Nach dem ausführlichen Rundgang insbesondere Abenteuer durch steinige, holprige Wege  und jede Menge „Spaß,- und Mitmachcharakter“ geht es nach einem Schlusswort noch in die original vorhandene „Kaffeeküche“, wo der interessante Tag mit einem „Grubenfrühstück“ abgerundet wird.

Velsen 395
Foto: Helmut Sauer

Das letzte verbleibende Bergwerk aus der Steinkohleära des Saarbergbaus bietet ein Top Ausflugsziel, dass durch die viele anschauliche Technik seinem Namen „Erlebnisbergwerk“ alle Ehre macht und dadurch auch ideal für Kinder und Jugendliche ist! Des Weiteren sind die Räumlichkeiten vor Ort für Events buchbar und der Außenbereich für (Grill-)Feste und Kindergeburtstage.

An jedem 1. Sonntag im Monat findet um 10.00 Uhr eine Führung statt, alle anderen Führungen müssen vorher gebucht werden. Nähere Infos unter:

www.erlebnisbergwerkvelsen.de

Kontakt und Anmeldung unter:
Alte Grube Velsen 7
66127 Saarbrücken
0176 56586013

Tradition erhalten, Brauchtum pflegen, Kulturgut bewahren

Foto: Helmut Sauer
Foto: Helmut Sauer

Getragen wird das Erlebnisbergwerk von dem EVB e.V., der sich gegründet hat, nachdem das Bergwerk zuerst Luftschutzbunker im 2.Weltkrieg war, dann zu Lehrzwecken für die Ausbildung genutzt wurde und schließlich geschlossen werden sollte. Bevor dies passieren konnte, gründete sich besagter Verein. Mit großem Engagement wird das Vorhaben des Erhalts umgesetzt, allerdings fehlt auch hier leider der Nachwuchs, um die Tradition zu erhalten. Wer also Interesse hat, einfach bei oben genannten Kontaktdaten melden. Eine super Sache, die man unterstützen sollte!

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts