Ausverkauf im Dudweiler Dorf

Das komplett vermietete Wohn und Geschäftshaus in der Ortsmitte steht aktuell zum Verkauf. (Foto: Thomas Braun)
Das komplett vermietete Wohn und Geschäftshaus in der Ortsmitte steht aktuell zum Verkauf. (Foto: Thomas Braun)
Das komplett vermietete Wohn und Geschäftshaus in der Ortsmitte steht aktuell zum Verkauf. (Foto: Thomas Braun)

Es ist das mit Abstand mit teuerste Pflaster in Dudweiler: die Stadtmitte. Die geschätzten Grundstückspreise liegen weit über dem Durchschnitt – aber ausgerechnet hier stehen drei Immobilien in direkter Nachbarschaft zum Verkauf. Hinzu kommen ein Eiscafé und Wohnhaus am Markt und die Villa Micka in der Saarbrücker Straße, für die ebenfalls ein solventer neuer Eigentümer gesucht wird.

„Rendite-Objekt in Dudweiler“ ist die Anzeige in dem Immobilienportal immowelt.de überschrieben. Stolze 389.000 Euro soll das Haus kosten, dafür bekommt man laut Anzeige aber auch 29 Zimmer verteilt auf 770 Quadratmeter-Wohnfläche: Wer die Anzeige liest und das Foto sieht, erkennt das Eckhaus gleich am Beginn der Fußgängerzone direkt. Seit Jahren ist in der untersten Etage das Café Weber zu Hause.

Gleich gegenüber steht ein weiteres Haus zum Verkauf, dieses Mal als „Wohn- und Geschäftshaus in Zentrumslage“ im Immobilienportal my-next-home.de angeboten. Mit 235.000 Euro deutlich günstiger als das gegenüberliegende Eckhaus, dafür gibt es aber auch nur acht Zimmer auf 259 Quadratmeter Wohnfläche. Und wieder auf die andere Straßenseite gewechselt, gibt es gleich das nächste Wohn- und Geschäftshaus zum Kaufen. Mit 165.000 Euro, laut Anzeige komplett renoviert, geradezu ein Schnäppchen.

Immobilienangebote bereits länger im Netz

Allerdings stehen alle Angebote seit Wochen oder gar Monaten im Netz – die Nachfrage scheint sich also in Grenzen zu halten. Gleiches gilt für ein Wohnhaus nebst benachbartem Eiscafé direkt am Markt. Auch diese beiden Immobilien stehen noch zum Verkauf auf my-next-home.de – aktuell zum Preis von 180.000 Euro.
Villa Micka steht ebenfalls zum Verkauf

Ein paar Klicks weiter stößt man dann auf eine wahres Schmuckstück: Eine „stilvolle Villa“ mit riesigen 25.000 Quadratmetern Grundstück für den eigentlichen Spottpreis von 350.000 Euro. Auf den Bildern erkennen eingefleischte Dudweilerer direkt die Villa Micka – sicherlich eines der schönsten Häuser in ganz Dudweiler. Aber leider auch etwas in die Jahre gekommen. Wer hier zuschlägt, sollte Geld mit bringen, um die schöne alte Villa, die noch vor wenigen Monaten ihren großen Auftritt im saarländischen Tatort hatte, stilecht zu sanieren und zu unterhalten.

Wir fassen zusammen: Wer eine gute Million Euro auf der hohen Kante hat – und gleich noch ein bisschen Kleingeld für nötige Sanierungsmaßnahmen, der könnte sich auf einen Schlag gefühlt das halbe Zentrum kaufen und zum Dudweiler Immobilienmogul avancieren. Was ist dagegen schon die Schlossallee bei Monopoly?

P.S.: Sollten die oben beschriebenen Objekte nächste Woche alle nicht mehr zum Verkauf stehen, hat der Autor dieses Artikels den Sechser mit Jackpot im Samstagslotto abgeräumt …

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

2 Thoughts to “Ausverkauf im Dudweiler Dorf”

  1. s. Horst

    Und welchen Betrag muss in das Haus „Cafe Weber “ investiert werden fr notwendige renovierungen zu machen ? Ist es dann immer noch ein
    “ Schnäppchen “ ??

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: -1 (from 1 vote)
    1. Thomas Braun

      Hallo Horst, ich würde knapp 400.000 Euro nicht als „Schnäppchen“ bezeichnen. Über den Renovierungsbedarf wurde in der Immobilienanzeige übrigens nichts gesagt – der ist ggf. beim Maklerbüro zu erfragen. Uns ging es mit dem Beitrag auch nicht darum, die Immobilien zu bewerben oder attraktiv für Käufer zu machen. Wir wollten nur einmal aufzeigen, dass derzeit überraschend viele Wohn- und Geschäftshäuser mitten im Zentrum zum Verkauf stehen. Hierbei bitte auch auseinanderhalten: Es geht um die Gebäude, nicht um die dort untergebrachten Geschäfte. Die Ladeninhaber sind oftmals nur Mieter – ein Eigentümerwechsel muss also nicht zwingend Konsequenzen für die Läden oder auch fürs Stadtbild haben.

      VN:R_U [1.9.22_1171]
      Bewertung des Kommentares
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: +1 (from 1 vote)

Comments are closed.