Schwere Zeiten für Falschparker in Dudweiler

Altes Schild zum Handyparken in Dudweiler (Foto: Erwin Backes)
Altes Schild zum Handyparken in Dudweiler (Foto: Erwin Backes)
Hier ist Parken erlaubt – allerdings nur mit Parkschein. (Foto: Erwin Backes)

Falschparker in Saarbrücken und auch in Dudweiler soll es verstärkt an den Kragen und an den Geldbeutel gehen. Neben den bislang tätigen 20 Kontrolleuren hat die Stadt nun weitere 20 eingestellt. Derzeit noch in Ausbildung, sollen sie ab dem kommenden Jahr ihre Arbeit richtig aufnehmen – die Auswirkungen sind aber jetzt schon zu spüren.

So sollen nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung künftig nicht nur die Stadt- und Ortszentren stärker kontrolliert werden, auch in den Außenbereichen werden verstärkt Knöllchen verteilt. So zum Beispiel im Neuhauser Weg. Hier muss ein Anwohner zahlen, weil er sein Fahrzeug teilweise auf dem Bürgersteig abgestellt hatte. Das ist verkehrswidrig – sein Auto ordnungsgemäß komplett auf der Straße abzustellen allerdings nicht ganz unproblematisch. Der Neuhauser Weg ist viel befahren, die Straße eng – abgefahrene Autospiegel scheinen vorprogrammiert – befürchtet zumindest der Anwohner.

Interessant dürfte die Entwicklung im Dudweiler Zentrum zu beobachten sein: Hier sorgen vor allem Pkw in der Fußgängerzone immer wieder für Ärger. Das könnte – oder besser sollte – zu einem Kontrollschwerpunkt werden.

Noch keine Lösung für Parksituation in der Kirchenstraße

Wie es künftig um die Kontrollsituation in der Kirchenstraße bestellt sein wird, steht aktuell noch nicht fest – auch noch nicht, wie das Parkproblem dort gelöst wird. Anwohner hatten sich über das „Fremdparken“ von Besuchern und Mitarbeitern des Krankenhauses beschwert, der SR hatte in seiner Sendung „mag’s“ vor wenigen Wochen darüber berichtet.

Auf Nachfrage von Dudweiler-Blog.de erklärte der zuständige Dezernent Jürgen Wohlfarth, dass demnächst eine „Verkehrsschau“ in der Kirchenstraße stattfinden soll – möglicherweise schon in den nächsten Wochen. Zudem werde geprüft, aus der Kirchenstraße eine „Anwohnerparkzone“ zu machen. Für die Anwohner hieße das: Sie müssen künftig für das Parken vor der Haustür zahlen – dafür dürften andere ihr Auto dort nicht mehr abstellen. Das macht aber natürlich nur Sinn, wenn dann auch regelmäßig kontrolliert wird.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

2 Thoughts to “Schwere Zeiten für Falschparker in Dudweiler”

  1. Maz

    dann park ich eben 20 meter weiter. abzocke überall. macht den scheiss krankenhausparkplatz kostenlos so wie früher und das problem ist gelöst. aber das wäre ja zu einfach für die dudweiler rathauskinder.

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
  2. Ratz

    Da scheint es mir auch ganz sinnvoll zu sein, wenn klammheimlich die Aufhebung vom Parkverbot aufgehoben wird… die Leutchen müssen sich ja auch finanzieren.

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.