1. Herrenmannschaft der Dudweiler Handballer gut in Verbandsliga gestartet

1. Herrenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)
1. Herrenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)
1. Herrenmannschaft der HSG Dudweiler-Fischbach (Foto: Verein)

(Pressemitteilung) Es hat sich viel getan bei den Herren der HSG Dudweiler-Fischbach. Nach dem Abstieg im letzten Jahr aus der Saarlandliga, als man lediglich vier Punkte ergattern konnte, musste die Mannschaft für diese Verbandsligarunde neu aufgerichtet werden. Es wurde mit Dirk Sold ein neuer Trainer verpflichtet, der in der Vergangenheit sehr erfolgreich bei der HSG Dudweiler wirkte und in der Saison 2009/2010 mit der damaligen Truppe die Meisterschaft in der Verbandsliga und den Aufstieg in die Saarlandliga schaffte. Mit ihm kamen dann Torhüter Olli Montag, der gleich seinen Bruder Jörn mitbrachte, und Christian Seiler wieder an die alte Wirkungsstelle zurück.

Die Vorbereitung zur neuen Runde begann bereits Mitte Juni und war sehr schweißtreibend. Besonders in der Abwehrarbeit gab es sehr viel zu tun und so versuchte man sich in 50 Trainingseinheiten und elf Vorbereitungsspielen Schritt für Schritt zu verbessern. Von der Schießbude der Saarlandliga sollte ein Bollwerk in der Verbandsliga werden, das war das Ziel des neuen Trainers.

HSG nach zwei Siegen in der Spitzengruppe dabei

Nach den bisherigen Eindrücken scheint sich die Mannschaft tatsächlich verstärkt zu haben und möchte sich so lange wie möglich in der Spitzengruppe der Liga etablieren. Aber die Gegner sind nicht von Pappe. Die größten Chancen werden der HSG Ottweiler-Steinbach, die nur ganz knapp den Klassenerhalt in der Saarlandliga verpasst hatte, der HSG Fraulautern-Überherrn mit ihrer starken Jugend und dem TV Niederwürzbach, der sich mit erfahrenen RPS-Oberliga Spielern verstärkt hat, eingeräumt.

Aber im erweiterten Favoritenkreis tummelt sich dann auch die HSG Dudweiler-Fischbach mit dem SV Zweibrücken 2 und der HG Saarlouis 3. Auf letztere traf man dann im ersten Heimspiel im Sportzentrum Dudweiler. Zu Beginn war die Unsicherheit in der Truppe groß, was die erfahrenen Saarlouiser auch gleich ausnutzten. So lag man gleich mit fünf Toren hinten und versucht über den Kampf ins Spiel zu finden. Dies gelang dann auch zumindest teilweise und zur Halbzeit betrug der Rückstand nur noch drei Tore.

Die Halbzeitansprache von Dirk musste dann wohl den letzten Akteur wachgerüttelt haben. Denn die Mannschaft spielte im zweiten Abschnitt wie aus einem Guss und der Gegner hatte dem nicht mehr viel entgegen zu setzen. Schließlich sprang ein 31:25-Erfolg dabei heraus und das gegen einen direkten Konkurrenten.

Im zweiten Spiel gleich von Beginn an mit Druck

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Aufsteiger aus der Bezirksklasse, die SGH St. Ingbert 2. Hier legte man von Anfang an richtig los. Nach 15 Minuten war der Vorsprung auf sieben Tore angewachsen. Doch dann wurde man in der Abwehr nachlässig und die SGH konnte zur Halbzeit auf 14:17 verkürzen. Die zweite Halbzeit war dann wieder wesentlich besser und der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr. Der Trainer konnte viel durchwechseln und allen Spielern Einsatzzeiten geben. Am Schluss stand mit 24:35 ein standesgemäßes Ergebnis auf der Anzeige.

HSG weiter im Pokal dabei

Auch im Pokal sind die Männer der HSG eine Runde weiter. Ohne voll zu überzeugen gelang bei der HSG Ottweiler-Steinbach 2 ein 33:35 Erfolg. Die nächste Runde ist auch bereits ausgelost. Hier wird in drei Wochen der SV 64 Zweibrücken erwartet. Das ist der schwerste aller möglichen Gegner, aber für die Handballfans ein Leckerbissen.

In der Punkterunde ging es am 12.10.2013 im Heimderby gegen den TBS Saarbrücken 2 (Ergebnis liegt noch nicht vor) und am 20.12.2013 nach Kirkel. Alle Handballfreunde sind natürlich herzlich eingeladen, die Mannschaft auf ihrem Weg zu begleiten und sie lautstark zu unterstützen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts