Ein Jahr Occupy im Saarland

Plakat zur Global Noise-Aktion (Foto: Occupy)

(Pressemitteilung) Nun ist schon ein ganzes Jahr vergangen, als sich am 15. Oktober des letzten Jahres erstmals  Aktivisten von Occupy im Cafe Schrill in Saarbrücken trafen. Nach dem anfänglichen Schwung, zeigte sich schon bald, dass das Interesse in der Bevölkerung bereits im Weihnachtsgeschäft schnell wieder nachließ. Für die Aktivisten war dies allerdings unverständlich, da das Spielkasino der Finanzmärkte schlimmer denn je betrieben wurde, und weiterhin Banken und Spekulanten mit Milliardenbeträgen gerettet wurden. Im Jahr 2012 zeigte Occupy im Saarland während den ACTA-Protesten gegen Internetzensur wieder verstärkt Präsenz. Beim Umfairteilen-Aktionstag am 29. September traten wieder die Finanzkrise und die Machenschaften der Banken in den Vordergrund. Occupy Aktivistin Adrienne Langner hielt an diesem Tag eine stark umjubelte Rede und rief zur Solidarität aller Bevölkerungsschichten auf. In Zukunft will sich die Bewegung an der Saar weiterhin regelmäßig treffen und sich mit Bündnispartnern, wie Attac, Gewerkschaften, Mehr Demokratie e.V. und andere, für gemeinsame Ziele einsetzen.

Plakat zur Global Noise-Aktion (Foto: Occupy)
Plakat zur Global Noise-Aktion (Foto: Occupy)

Flashmob zum internationalen „Global Noise“ Aktionstag am 13.Oktober

Da Occupy im Saarland ein Teil der internationalen Bewegung der Empörten ist, finden immer wieder global ausgerichtete Aktionen statt. Als nächstes steht der 13. Oktober an – der „Global Noise Day“, übersetzt heißt das etwa  „weltweiter Lärm-Tag“.  Bereits über 160 Städte weltweit haben ihre Teilnahme offiziell bekannt gegeben und niemand weiß, an wie vielen Orten noch ähnliche Aktionen stattfinden werden.

Was ist der Global Noise Day?

Der Global Noise Day ist ein weltweiter Protesttag an dem sich Bewegungen unterschiedlichster Art Gehör verschaffen. Dabei geht es nicht um ein direktes gemeinsames Ziel. Vielmehr soll durch die uralte Methode des „Topfschlagens“ Aufmerksamkeit für die jeweiligen Forderungen erregt werden.

„Occupy Saarland! Echte Demokratie jetzt!“ ruft zur Teilnahme auf

Occupy fordert alle Menschen auf, mit Töpfen und Löffeln oder Instrumenten, Trommeln, Pfeifen, usf … an der Protestaktion (Flashmob) teilzunehmen. Treffpunkt ist Samstag 13. Oktober,  13 Uhr an der Johanneskirche in Saarbrücken.

Die Bewegung formuliert Forderungen

„Occupy Saarland! Echte Demokratie Jetzt!“ wünscht sich,

  • eine faire Regulierung des Finanzsystem zum Wohle aller.
  • eine Gesellschaft mit mehr Mitgefühl und Solidarität.
  • dass die Ausbeutung der Umwelt durch Profitgier geächtet wird.
  • die Möglichkeit mehr mitzubestimmen.
  • keine machthungrige Minderheit die über die Zukunft der Menschheit bestimmt.
  • ein nachhaltiges Bewusstsein für unsere Gesellschaft.

„Deswegen rufen wir alle Gleichgesinnten dazu auf am 13. Oktober ihre Solidarität zu zeigen. Lasst uns gemeinsam ein hoffnungsvolles Zeichen setzen und aktiviert so viele Menschen wie möglich.“, heißt es in einer Stellungnahme.

Zweite Aktion am selben Tag: „Free Hugs! Peace and Love!“

Ebenso am 13. Oktober findet die Aktion „Free Hugs! Peace and Love!“ statt. „Free Hugs“ sind nichts anderes als kostenlose Umarmungen. Treffpunkt ist um 19 Uhr an der Johanneskirche in Saarbrücken.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts