Hitzeschlacht im Ludwigspark – Wer hat nun den schwarzen Peter?

Viele Fußball-Fans – auch aus Dudweiler – hatten sich auf diesen Sonntagmittag im Ludwigspark gefreut: Der 1. FC Saarbrücken hatte in der ersten Runde des DFB-Pokals den Champions-League-Teilnehmer FC Schalke 04 zu Gast. Am Ende wurde es aber nicht nur ein sportliches, sondern vor allem auch ein organisatorisches Debakel für den saarländischen Traditionsverein.

Bei Temperaturen um knapp 40 Grad waren kurz vor Spielbeginn schon die Sprudelvorräte erschöpft – die Zuschauer versuchten sich mit Wasser von der Toilette zu versorgen, aber auch dort versiegten irgendwann aufgrund mangelnden Wasserdrucks die Quellen. Nach dem Hitze- und Organisationschaos schieben sich die Verantwortlichen gegenseitig die Schuld zu, auch die Politik hat sich mittlerweile eingeschaltet.

Der Caterer hat Schuld … sagt der FCS

Das DRK, das vor Ort war, musste insgesamt knapp 90 Schwächeanfälle betreuen, darunter auch einige Kinder. Drei Personen wurden sogar ins Krankenhaus eingeliefert – allesamt dehydriert. Der FCS bedauert die Vorfälle, weist aber die Schuld von sich. Verantwortlich wäre der beauftragte Caterer. Der gesteht ein, dass es kurze Lieferengpässe beim Mineralwasser gegeben hätte – die aber nach 30 Minuten behoben worden seien. Dass ein Großteil der rund 30.000 anwesenden Zuschauer es gar nicht erst an den Stand geschafft hat, weil man in der Schlange bis zu 45 Minuten warten musste, wird da nur am Rande erwähnt. Auch dass die Zuschauer aus Sicherheitsgründen kein Wasser mit ins Stadion bringen durften, klingt angesichts der Wettersituation paradox.

Das Stadion ist schuld … oder auch nicht

Letztlich haben FCS und Caterer dann aber doch einen gemeinsamen Verantwortlichen ausgemacht: Das alte und marode Stadion, dass Veranstaltungen in dieser Größenordnung nicht mehr zulasse – ein Vorwurf, den die Politik sich nicht gefallen lassen wollte. Letztlich stehe der FCS in der Pflicht.

Angesichts dieser peinlichen Hin- und Herschieberei des Schwarzen Peters kann man eigentlich nur froh sein, dass der FCS mit Pauken und Trompeten aus dem Pokal geflogen ist und sich solch eine Mammutveranstaltung im Ludwigspark in naher Zukunft nicht mehr wiederholen wird. Denn der nächste Organisations-Gau scheint vorprogrammiert, wenn keiner Manns genug ist, zu gemachten Fehlern zu stehen und daraus zu lernen.

Mehr zum Thema und den einzelnen Reaktionen der Verantwortlichen gibt es bei SR-online.de
http://www.sr-online.de/nachrichten/1668/1468183.html

Der Bericht eines Fans vom Spiel:
http://dasfcsblog.wordpress.com/2012/08/20/blamage-auf-mehreren-ebenen/

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

One Thought to “Hitzeschlacht im Ludwigspark – Wer hat nun den schwarzen Peter?”

  1. Michaela

    Es war ja wirklich nur peinlich, vor allem für die Fans die aus ganz Deutschland angereist sind um Schalke zu sehen! War im Schalker Block, die armen Fans haben wir wirklich leid getan, traute mich gar nicht zu sagen, dass ich aus dem Saarland komme!

    Ich weiss, warum ich net die „gloorreichen“ gugge gehe, bleibt mal schön in der dritten Liga, oder steigt ab!

    Und im Saarland sind wir doch normalerweise sehr gastfreundlich!

    VA:R_U [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)

Comments are closed.