Landtagswahl – Alle schauen aufs Saarland

Am Sonntag ist es soweit. Dann sind 800.000 Saarländer – davon rund 20.000 Dudweilerer – dazu aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Und die ganze Republik schaut auf unser kleines Bundesland. Nicht nur, dass sich die Berliner Politprominenz die Klinke in die Hand gibt, auch nahezu sämtlichen überregionalen Medien haben die Saar-Wahl zum Thema. Alles spitzt sich dabei auf den Dreikampf zwischen SPD, CDU und Linke zu – die kleineren Parteien verkommen zur Randnotiz.

Spiegel Online und Sueddeutsche.de

Spiegel Online titelt: Der Saarkrampf, und beleuchtet in seinem Beitrag, wer im Saarland mit wem nicht kann und dass es so unweigerlich zur großen Koalition kommen muss. Sueddeutsche.de lässt Annegret Kramp-Karrenbauer im Interview zu Wort kommen. Sie darf erklären, dass Heiko Maas für einen Wackelkurs steht, aber trotzdem eine menschliche Seite hat.

Stern.de und Focus.de

„Heiko, Oskar und die Voodoo-Puppe“ heißt es bei Stern.de – und hier steht Dauerläufer Heiko Maas im Fokus, der sich nicht nur gegen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer durchsetzen muss, sondern auch noch die Spitzen seines ehemaligen Mentors Oskar Lafontaine wegzustecken hat. So erklärt Lafontaine zum Beispiel, dass er selbst kein Regierungsamt unter „Heikochen“ anstrebt: „Ein ehemaliger Ministerpräsident kann nicht Minister in der Regierung seines ehemaligen Staatssekretärs sein“, wird Lafontaine zitiert.

Focus.de beschäftigt sich auch mit Oskar und den Umfragewerten seiner Linken, die im Vorfeld stets zu niedrig angegeben seien.

Bild.de und die Angst vor Oskar

Die „Angst vor Oskar“ ist das Thema bei Bild.de – vor allem, wenn die SPD bei der Wahl hinter der CDU als Zweiter durchs Ziel komme. Dann könnte der innerparteiliche Druck auf Maas so groß werden, dass es doch zu einer rot-roten Liaison komme. Dieser Variante hat Maas aber immer wieder ausdrücklich einen Korb erteilt – zuletzt am Freitagmorgen im Interview im ZDF-Morgenmagazin.

Die saarländischen Medien

Und last, but not least blicken natürlich auch die saarländischen Medien seit Wochen auf die Wahl: Bei SR-online.de gibt es ein großes Wahldossier mit allen Beiträgen, Videos und Audios zur Wahl, den Ergebnissen der letzten Umfragen und einem Überblick über die Wahlprogramme. Ein ähnliches Webdossier findet sich auch bei der Saarbrücker Zeitung.

Piraten und Co werden zur Randnotiz

Interessant bei alledem: Kurz vorm Finale der Wahl spitzt sich die Berichterstattung auf den Zweikampf zwischen CDU und SPD zu, bei dem die Linkspartei eine ungewisse Rolle spielt. Von den kleineren Parteien ist fast keine Rede mehr – nicht von den Piraten und ebensowenig von den ehemaligen Regierungsparteien FDP und Grüne.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts

2 Thoughts to “Landtagswahl – Alle schauen aufs Saarland”

  1. Die PARTEI

    Was interessiern uns die öffentlichen, allgemeinen Medien?
    Wir werden am Sonntag gewählt! Da heisst es nicht mehr Piraten und Co, sondern nur noch „DIE PARTEI!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Maz

    wer ist das denn?
    ich wähle die linken.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung des Kommentares
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.