Stadt plant 17,6 Millionen Euro für Gebäude ein

(Pressemeldung)  Der Gebäudemanagementbetrieb der Stadt Saarbrücken (GMS) plant 2012 Ausgaben für seine Gebäude in Höhe von insgesamt 17,6 Millionen Euro.

Die Zahlen gehen auf den diesjährigen Wirtschaftsplan zurück, der im Dezember den Werksausschuss und den Stadtrat passierte. „Die Arbeiten von GMS kommen den Menschen in den verschiedenen Saarbrücker Stadtteilen zugute. Wir geben das Geld insbesondere für unsere Kindertagesstätten, Grundschulen und Hallen aus“, sagt Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz.

Größte Summe für Investitionen eingeplant
Die größte Summe fließt in Investitionen, vor allem Neu- und Umbauarbeiten. Britz: „Investitionen in Höhe von 6,97 Millionen Euro sind allein für den weiteren Ausbau der Kindertagesstätten vorgesehen.“ Beispiele seien etwa die geplanten Bauarbeiten an den Kitas Rußhütte oder Jägersfreude, aber auch der Neubau der Kita Franzenbrunnen.

Investitionen dienen Familien – auch Unternehmen profitieren
Britz: „Die Investitionen kommen den Kindern und Familien Saarbrückens zu Gute. Insofern sind sie Teil unserer Strategie, Familien nach Saarbrücken zu ziehen und zu halten. Wir werden auch weiter das Angebot an frühkindlicher Bildung ausbauen, so wie es unser Stadtentwicklungskonzept vorsieht. Von unseren Bauaufträgen profitiert aber auch die regionale Wirtschaft.“

Grundschulangebot wird verbessert
Ein zweiter Schwerpunkt ist der Ausbau von Schulen. Hier fließen rund 2,5 Millionen Euro in Neu- und Umbauarbeiten. Weitere 2,5 Millionen Euro fließen in Sanierungsarbeiten. GMS plant etwa die Sanierung der Grundschule Dellengarten und der Offenen Ganztagsgrundschule Weyersberg. An der Grundschule Rußhütte soll die Infrastruktur zur Nachmittagsbetreuung neu gebaut werden, an der Grundschule Kirchberg wird diese ausgebaut.

Aber auch in andere städtische Objekte wird GMS investieren. So soll unter anderem das Stadtarchiv eine neue Fassade erhalten und das Gemeindezentrum Güdingen umgebaut werden. Zudem plant GMS die WC-Anlage am Lesepavillion im Deutsch-Französischen Garten neu zu bauen.

6,5 Millionen Euro für Wartung und Gebäudeerhaltung
„6,5 Millionen Euro fließen in laufende Instandhaltung, Reparaturen und die Wartung an unseren Gebäuden“, sagt Britz, „mit dem Geld halten wir unsere Gebäude in Schuss. Damit stellen wir unter anderem sicher, dass unsere Kinder in einem gepflegten Umfeld spielen und lernen können.“

Verwaltungschefin Britz: „GMS schafft mit seiner Arbeit etliche Aufträge für die Unternehmen in unserer Region. Wie all unsere Eigenbetriebe und Gesellschaften leistet GMS mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Wirtschaft und zur Arbeitsplatzsicherung in der Region.“

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts