Ungewohnter Ruhm: Dudweiler in der überregionalen Presse

Auch ein Dudweiler Original: De Monn mit der long Stong

Da staunt der Dudweilerer nicht schlecht: Taucht der Name seiner Heimat mal in einer großen überregionalen Tageszeitung auf … und es geht nicht um den Brennenden Berg. Im aktuellen Fall widmet die FAZ dem „seltsam fremden Bundesland“ an der Saar einen weitschweifigen Artikel. Einer der Protagonisten dieses Berichts ist der aus Dudweiler stammende, glühende Saar-Patriot Charly Lehnert.

Auch ein Dudweiler Original: De Monn mit der long Stong
Auch ein Dudweiler Original: De Monn mit der long Stong

Geboren in Dudweiler, die ersten Arbeitsjahre in Dudweiler verbracht, kann Charly Lehnert auf eine danach folgende steile Karriere zurückblicken. Für den FAZ-Redakteur ist Lehnert auch der Ministerpräsidenten-Macher: „Für die mit dem jungen Saarbrücker Oberbürgermeister Lafontaine an die Macht drängende SPD erfand der Selfmade-Werbemann zu Beginn der achtziger Jahre die freche Erfolgsmarke ‚Oskar'“, schreibt die FAZ und erwähnt, dass die Sozialdemokraten damit dem CDU-Konkurrenzprodukt „Herr Ministerpräsident Zeyer“ bei der Landtagswahl 1985 mit absoluter Mehrheit den Rang abgelaufen haben.

Mit der sozialdemokratischen Karriere war es laut FAZ bei Lehnert allerdings vorbei, als Oskar 1999 aus der Bundespolitik flüchtete und im Saarland die CDU wieder das Ruder übernahm. Rund zehn Jahre später wurde Lehnert sogar aus der SPD ausgeschlossen, als ihn Oskar Lafontaine zur Landtagswahl 2009 für die Linkspartei reaktivierte.

Nicht nur das „größte Dorf des Saarlandes“

Dudweiler selbst ist der FAZ zwei Sätze wert, die aber wohl eher dem Schreibfluss geschuldet sind, als dass wirklich wesentliche Informationen transportiert werden: Zum einen schreiben sie von Dudweiler als „größtem Dorf im Saarland“, dass 1974 ohne große Begeisterung der Einwohner der Landeshauptstadt zugeschlagen wurde. Zum einen verweisen sie darauf, dass die Dudweilerer ihren Charly Lehnert vor allem als SZ-Kolumnist und Werbefachmann für Wahlkämpfe kennen.

Das mit der mangelnden Begeisterung bei der Gebietsreform stimmt – aber wenn schon vom „Dorf“ geredet wird, dann bitte vom „größten Dorf Europas“. Und Herr Lehnert: Ja, den kennt man vielleicht in Dudweiler wegen seiner ganzen Saarland-Bücher – aber ob er dem Großteil der Bevölkerung als Wahl-Werbefachmann bekannt ist … na ja.

Ach ja … der Minderwertigkeitskomplex

In einem mag der Artikel in seiner Gesamtheit dann doch recht haben: Dem großen Minderwertigkeitskomplex der Saarländer. Da dürfte was dran sein – oder was für einen Grund gäbe es sonst, einen ganzen Artikel über die nebensächliche Erwähnung von Dudweiler in der überregionalen Presse zu schreiben. Ein Artikel, der dann auch noch bis zum Ende von Ihnen gelesen wird …

Wer wissen soll, was die FAZ sonst noch über Dudweiler und das Saarland weiß, kann hier nachlesen:
http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/das-saarland-nicht-zu-klein-nicht-gross-genug-11605387.html

Und wer mehr über Charly Lehnert wissen möchte, bekommt hier einige Infos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Charly_Lehnert

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 6.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 2 votes)
Ungewohnter Ruhm: Dudweiler in der überregionalen Presse, 6.0 out of 10 based on 2 ratings

Related posts