Kontoabzocke im Namen der Polizei – Landespolizeidirektion warnt vor dubiosen Anrufen

(Pressemeldung) Im Saarland haben sich aktuell Betroffene telefonischer Betrugsversuche an Polizeidienststellen in Nonnweiler und St. Ingbert gewandt. Sie berichteten von gleich lautenden Anrufen, in denen eine Sicherheitsabfrage der Polizei angekündigt und dazu aufgefordert wurde, die Taste eins am Telefon zu drücken. Wer die Taste drückte wurde an eine weibliche Stimme weiter verbunden. Die Verbindung wurde jedoch kurz danach beendet. Schäden wurden bislang nicht bekannt. Nach Einschätzung der Mitteiler ertönte die Stimme des Anrufers vom Band. Die Rufnummer war jeweils unterdrückt.

Die Polizei warnt davor, solche Aufforderungen zu befolgen. Es handelt sich mutmaßlich um eine Betrugsmasche, die darauf abzielt, entweder hohe Verbindungskosten entstehen zu lassen oder sensible Daten für missbräuchliche Transaktionen zu erlangen. Solche Anrufe sind auch bei Polizeidienststellen außerhalb des Saarlandes bekannt geworden. Hier verfolgte der „echte“ Gesprächspartner vielfach das Ziel, das Opfer so zu manipulieren, dass Kontodaten und Geheimnummern preis gegeben wurden. Als Vorwand wurden z.B. Kosten für Datenlöschungen bei Gewinnspielfirmen angeführt, die so zu begleichen wären.

Die Polizei weist darauf hin, dass keinesfalls sensible Daten am Telefon verlautbart werden sollten. Bei einem derartigen Anruf gilt der Rat, nicht die geforderte Taste drücken sondern sofort auflegen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts