Der neue „Dudo“ ist da

Die Januar-Ausgabe des Dudos ist erschienen – früher als sonst. Und das soll in Zukunft auch so bleiben. Herausgeber Christian Klemsch hat angekündigt, dass das Magazin künftig zum 3. eines Monats erscheint. Wir haben für Sie die aktuelle Ausgabe schon einmal durchgeblättert.

Um es vorab zu sagen: Neue Sensationsmeldungen aus Dudweiler gibt es nicht – in unserem Dorf lebt man wieder ruhig sein Leben, dass nach dem Blick in den Dudo offenbar aus Festen, Fußballturnieren und Geschäftsübernahmen besteht.

Neueröffnungen und Übernahmen

So verabschieden sich die Inhaber der Glückauf-Apotheke in der Fußgängerzone, Heide und Werner Armbrust in den Ruhestand und präsentieren eine junge Nachfolgerin: Susanne Koch.

Auch der Flitscher Hof hat nach zwischenzeitlicher Schließung nun wiedereröffnet und in Jägersfreude gibt es an der Hauptverkehrsstraße nach Saarbrücken nun den Imbiss „ponti’s grill“ … mit täglich lecker Stammessen (also hoffentlich ist es lecker).

Feste feiern, wie sie fallen

Lecker essen gab es auch auf dem Herrensohrer und dem Dudweiler Weihnachtsmarkt … und wird es vielleicht sogar am Rande des Frauen-Qualifikationsturniers für die VolksbankenMasters im Sportzentrum am Samstag geben. Aber dort wird natürlich auch – oder sogar vor allem – Fußball gespielt. Und spätestens seit der Frauen-WM wissen wir, dass fußballspielende Frauen so manchem Mann noch etwas beibringen können.

Mehr Sport gab es zudem mit einem Ausblick auf die kommenden Begegnungen der Kegelsportfreunde Dudweiler, die zum Jahresauftakt einige schwierige Partien vor sich haben.

Politik und große Spendensammlung

Etwas Politik gab es auch noch zu lesen: Rudolf Altmeyer ist alter und neuer SPD-Vorsitzender.

Die für uns beste Meldung des aktuellen Dudo haben wir uns jedoch bis zum Schluss aufgehoben: Der DRK-Ortsverein hatte mit einem „Suppentag“ Gelder gesammelt – insgesamt 700 Euro, die der Verband an Pfarrer Culmann für die evangelische Christuskirche übergeben konnte. Ein stattlicher Betrag, aber dennoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein angesichts der gewaltigen Sanierungskosten, die der Kirchengemeinde ins Haus stehen.

Wer den Dudo selbst durchblättern möchte, kann ihn sich unter folgender Adresse als PDF herunterladen:

http://www.artntec.de/fileadmin/dudo/upload/aktuell/aktuell.pdf

P.S.: Wir wissen natürlich, dass unser Monatsmagazin „Vor Ort in Dudweiler“ heißt – aber „Dudo“ hat sich so eingebürgert, auch wenn der Titel rechtlich geschützt und deshalb nicht mehr zu verwenden ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Der neue "Dudo" ist da, 10.0 out of 10 based on 3 ratings

Related posts