Arbeitslosigkeit im Regionalverband im Januar gestiegen

(Pressemitteilung/redaktionell gekürzt) Erstmals seit sechs Monaten ist die Arbeitslosigkeit im Regionalverband Saarbrücken wieder gestiegen. Der Anstieg fiel aber niedriger aus als vor einem Jahr. Während im Vorjahr die Arbeitslosigkeit von Dezember zu Januar um 9,6 gestiegen war, hat der Anstieg im diesem Monat 7,3 Prozent betragen. Im Januar wurden 15.060 Frauen und Männer als arbeitslos gezählt, 1.020 mehr als im Dezember und 1.960 weniger als im Januar 2011. Dies bedeutete einen Rückgang der Arbeitslosigkeit innerhalb eines Jahres um deutliche 11,5 Prozent. Die Zahl aller Arbeitsuchenden, dazu gehören auch Personen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen und sich verändern möchten, verringerte sich um rund 80 auf knapp 26.170. Die Arbeitslosenquote betrug 9,2 Prozent (Vorjahr 10,6 Prozent).

„Im aktuellen Monat hat die Arbeitslosigkeit zugenommen. Der Hauptkündigungstermin zum Jahresende wirkte sich negativ auf die Beschäftigtenzahlen aus. Nach dem Weihnachtsgeschäft und zum Jahresende liefen außerdem zahlreiche befristete Arbeitsverhältnisse aus. In fast allen Bereichen kam es zu mehr Entlassungen als im Vormonat. Trotzdem ist gegenüber Januar 2011 bei allen Personengruppen eine Reduzierung feststellbar“, erklärt Hans-Hartwig Felsch, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Mit den Betroffenen werden wir jetzt zeitnah Beratungsgespräche führen. Wer gut qualifiziert ist, hat bei der derzeitigen Arbeitsmarktsituation gute Chancen, rasch eine neue Stelle zu finden.“

Mehr Langzeitarbeitslose

Die Anzahl der Menschen, die bereits länger als ein Jahr ohne Beschäftigung sind, ist gestiegen. Im Januar gehörten 5.654 Arbeitslose zu dieser Personengruppe, 295 mehr als im Dezember und 430 weniger als vor einem Jahr. Unter den gemeldeten Arbeitslosen waren 960 Schwerbehinderte, 6,8 Prozent weniger als im Januar 2011.

Stellensituation

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter wurden im Januar 624 neue Stellen zur Besetzung gemeldet, 150 weniger als im Dezember. Am Monatsende waren noch 2.490 offene Stellen gemeldet, davon 630 von Zeitarbeitsfirmen. Benötigt wird Personal in fast allen Berufen und Qualifikationsebenen. Die Schwerpunkte beim Stellenbestand liegen weiterhin in den Berufsbereichen Metallbau, Metallerzeugung und -bearbeitung, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe, Berufe im Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik und Gebäude- und versorgungstechnische Berufe. Außerdem wird Personal gesucht für medizinische und nichtmedizinische Gesundheitsberufe, Erziehung und Hauswirtschaft Werbung und Marketing sowie für Tourismus-, Hotel- und Gaststättenberufe.

Regionale Arbeitsmarktentwicklung

Die Arbeitslosigkeit ist im gesamten Regionalverband angestiegen, lag aber überall deutlich unter den Vorjahreswerten. Im Bezirk der Hauptagentur Saarbrücken (Stadt Saarbrücken und Kleinblittersdorf) waren 10.026 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 541 mehr als im Dezember und 1.470 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 10,9 Prozent. Im Bezirk der Geschäftsstelle Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied) stieg die Arbeitslosigkeit um 158 auf knapp 1.600, die Arbeitslosenquote betrug 7,6 Prozent.

Arbeitsmarktentwicklung im gesamten Saarland

Saarländischer Rundfunk: „Saisonüblicher Anstieg der Arbeitslosenzahlen“
http://www.sr-online.de/nachrichten/740/1362343.html

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts