Warnung vor Sexualtäter an der Uni Saarbrücken

(Pressemeldung)  –  Gestern wurde eine Studentin im Parkhaus der Universität vor dem Haupttor überfallen und im Auto verschleppt. Sie konnte dann nur knapp einer Vergewaltigung entgehen und vor dem Täter fliehen. Da dieser bisher nicht gefasst wurde, bittet die Universitätsleitung und der AStA der Universität alle Studenten, insbesondere die Studentinnen, um besondere Vorsicht:

  • Bitte gehen Sie nicht alleine zum Parkhaus.
  • Bitte gehen Sie auch in der Dunkelheit möglichst nur in Kleingruppen.
  • Melden Sie bitte verdächtige Personen sofort der Polizei. Sie können die 110 wählen oder die unten angegebene Nummer im Schreiben der Landespolizeidirektion.

Hier das Schreiben der Landespolizeidirektion mit einer genauen Täterbeschreibung:
Die Kriminalpolizei ermittelt in bisher insgesamt 8 Fällen wegen Sprühangriffen, Beleidigungen auf sexueller Basis und sexuellen Nötigungen zum Nachteil junger Frauen (nicht nur Studentinnen).

Die Taten ereigneten sich in Dudweiler-Süd bzw. auf dem Gelände der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

Ein einzelner Täter greift die Frauen überfallartig, meist von hinten kommend, an. Verschiedentlich sprüht er ihnen eine nicht brennende bzw. nicht ätzende Flüssigkeit ins Gesicht und flüchtet sofort wieder. Verschiedentlich werden die Frauen unsittlich berührt bzw. es kommt zu versuchten sexuellen Nötigungen. Hiervon betroffen, ist auch eine junge Frau, die am 08.12.2011 im Parkhaus Mitte der Universität des Saarlandes überfallen wurde.

Auf Grund des bisherigen Ermittlungsstandes kann von hier aus nicht ausgeschlossen werden, dass es sich möglicherweise jeweils um den gleichen Täter handelte.

Personenbeschreibung des unbekannten Täters:
Ca. 23 bis 30 Jahre alt
170 cm bis maximal 175 cm groß
Schlanke Gestalt
Trägt kurze und glatte Haare
In den meisten Fällen soll er  einen Drei-Tage-Bart tragen
Kein Brillenträger

Bekleidung:Bei dem größten Teil der Taten trägt der unbekannte Täter eine schwarze Kapuzenjacke ohne ein Erkennungszeichen/Label
In einem Fall trägt er eine schwarze, eng am Kopf anliegende Wollmütze und eine schwarze Regenjacke und bei der letzten Tat eine schwarze Lederjacke mit einem Wollkragen.

Auffällig ist, dass der Unbekannte jeweils Frauen anging, die alleine zu Fuß unterwegs waren. Es ist nicht bekannt, dass auch Frauengruppen angegangen wurden.

Bei möglichem konkretem Kontakt bei gleichgelagertem Sachverhalt sollte unmittelbar die Polizei in Kenntnis gesetzt werden.

Die intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach einem älteren Spaziergängerpaar, das sich dem weißen Kleinwagen (Marke Mazda mit WND-Kennzeichen) am Donnerstag Abend genähert und in diesen hineingeschaut hatte. Die beiden Personen kommen als Zeugen in Betracht und werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0681 / 962 – 2933 zu melden.

Sachbearbeiter:
KHK Juchems, Tel. 0681/962-2749
KOK Dick, Tel. 0681/962-2744

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts